Datenmanagement KMU Digitalisierung Schweiz
Voiced by Amazon Polly

Das Sammeln, Strukturieren, Verwalten und Verwenden von Informationen ist Teil eines guten Datenmanagements. Aber auch die Art und Weise, wie die Daten in das Informationssystem des Unternehmens integriert werden.

Jedes Unternehmen muss Standards und Tools für die Verwaltung festlegen. Darüber hinaus muss die Zugänglichkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit der Informationen gewährleistet sein.

Lassen Sie uns mehr über die Aspekte erfahren, die bei der korrekten Verwaltung aller von Ihrem Unternehmen generierten Daten eine Rolle spielen.

Was ist Datenmanagement und was sind seine Aufgaben?

Das Konzept des Datenmanagements beziehungsweise die Datenverwaltung besteht darin, eine Struktur zu organisieren und aufrechtzuerhalten, damit die Informationen, die während eines bestimmten Prozesses verwendet werden sollen, bis zu ihrer Veröffentlichung auf dem neuesten Stand bleiben.

Die Aufgabe des Datenmanagements besteht darin, die gewonnenen Informationen zu validieren und zu authentifizieren, damit sie verfügbar und sicher sind und gemeinsam genutzt werden können. Auf diese Weise werden Vertrauen und Interesse an der langfristigen Nutzung der Daten geschaffen, bis sie nicht mehr nützlich sind.

Die Wichtigkeit der Datenverwaltung

Auf geschäftlicher Ebene ist die Datenmanagement-Definition äußerst wichtig, da die Informationen leicht zugänglich sind und genutzt werden können, wenn sie aktuell sind oder anderweitig gelöscht werden. Egal, ob es sich um eine Produktbeschreibung, einen Preis oder die Verfügbarkeit handelt.

Eine der wichtigsten Eigenschaften der Verwaltung ist, dass sie es ermöglicht, Daten, die in verschiedenen Tabellen gruppiert sind, miteinander in Beziehung zu setzen und statistische und vergleichende Informationen zu erhalten.

Ein weiterer Grund, warum das Datenmanagement Konzept so wichtig ist, besteht darin, dass sie es Ihnen ermöglicht, effizient nach Informationen zu suchen und sie zu aktualisieren, indem Sie entweder vorhandene Daten ändern oder sie löschen, wenn sie nicht mehr nützlich sind.

Welche Vorteile hat Datenmanagement?

Zu den Vorteilen einer ordnungsgemäßen Datenverwaltung gehören:

  • Effizienter Datenaustausch. Personen sind in der Lage, Informationen in kürzerer Zeit und angepasst an ihren Kontext zu erhalten.
  • Sie sind sicherer. Dies ermöglicht den Austausch personalisierter Informationen, die zudem geschützt sind.
  • Sie sind sortiert. Mehr Informationen können abgerufen und leicht verstanden werden.
  • Es verhindert, dass sie unübersichtlich werden. Es liefert vollständige und genaue Daten, die sich nicht wiederholen oder Fehler enthalten.
  • Erleichtert die Entscheidungsfindung durch die Bereitstellung hochwertigerer und genauerer Daten. Ein KMU kann somit auch idealerweise die Datenökonomie für sich nutzen.

Datenmanagement Austausch

Arten von Datenmanagementsystemen

Datenbankmanagementsysteme (DBMS) sind Softwaresysteme, die zum Speichern, Abrufen und Ausführen von Abfragen von Daten verwendet werden. Ein DBMS dient als Schnittstelle zwischen einem Endbenutzer und einer Datenbank und ermöglicht es den Benutzern, Daten in der Datenbank zu erstellen, zu lesen, zu aktualisieren und zu löschen.

Sie lassen sich anhand einer Vielzahl von Kriterien wie dem Datenmodell, der Datenbankverteilung oder der Anzahl der Benutzer klassifizieren.

Verwaltung verknüpfter Informationen

Dies ist ein sehr beliebtes Datenverwaltungssystem, da es sehr einfach und schnell zu benutzen ist. Die gewonnenen Daten werden in Tabellen zusammengefasst, die mit den in anderen Tabellen gruppierten Informationen in Verbindung gebracht werden können.

Hierarchische Datenverwaltung

In dieser Kategorie sind die erfassten Daten für die Beschreibung von Informationen wie in Liedern oder Versen zuständig. Sie sind jedoch nicht geeignet, um Probleme im wirklichen Leben zu lösen.

Vernetzte Datenverwaltung

Dies ist ein sehr kompliziertes Datenverwaltungssystem, denn um bestimmte Informationen zu erhalten, müssen Sie alle Daten kennen, die gruppiert oder miteinander verbunden sind.

Objektorientierte Datenverwaltung

In dieser Kategorie werden Daten, die programmiert sind, auf Objekte gerichtet, bei denen die Informationen und ihre Merkmale ein und dasselbe sind.

Beliebte DBMS-Softwares

Zu den beliebten Datenmanagement Systemen gehören unter anderem:

  • MySQL
  • Microsoft Access
  • Oracle
  • Microsoft SQL Server

Funktionen eines Datenmanagement Systems

Damit ein Informationsmanagementsystem effektiv funktionieren kann, muss es die folgenden Merkmale erfüllen:

  1. Die Daten müssen gut definiert und zugänglich sein, um die von der Organisation gesetzten Ziele zu erreichen.
  2. Das System muss in der Lage sein, die von den Benutzern angeforderten Daten schnell anzuzeigen und sie bei Bedarf zu ändern.
  3. Die gespeicherten Daten müssen aufgezeichnet, gesichert und vor Verlust und vor Personen außerhalb des Unternehmens geschützt werden.
  4. Die Daten sollten im Falle eines Systemausfalls leicht abgerufen oder wiederhergestellt werden können.

Was sind die Herausforderungen?

Zu den Herausforderungen gehört der optimale Umgang mit der großen Menge an Daten, die in verschiedenen Datenspeichern gespeichert und analysiert werden. Beim Umgang gibt es Herausforderungen, die mit Agilität gemeistert werden müssen.

Umgang mit großen Daten

Täglich werden im Durchschnitt 2,5 Quintillionen Bytes an Daten erzeugt. Dies stellt Unternehmen vor die Aufgabe, diese zu aggregieren, zu verwalten und einen Mehrwert daraus zu schaffen.

Wenn Sie die Daten der letzten Jahre mit den heutigen vergleichen, können Sie den exponentiellen Anstieg der Daten feststellen, auf die Unternehmen zugreifen können. Diese übersteigen die Menge der Daten, die aufbewahrt, berechnet und gespeichert werden können. Die Herausforderung besteht in der Verwaltung dieser Daten und nicht in ihrer Existenz.

Mangel an Fachkräften

Es besteht ein deutlicher Mangel an qualifizierten Fachleuten, was die Auswertung von Zahlen erschwert und die Gewinnung von Erkenntnissen verzögert.

Auch die Ausbildung von Einsteigern könnte sich für ein Unternehmen, das sich mit neuen Technologien beschäftigt, als teuer erweisen. Die meisten Unternehmen setzen auf Automatisierung, d. h. maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz, um Erkenntnisse zu bekommen.

Fehlende Prozesse und Systeme für den Umgang mit Daten

Wenn Daten aus verschiedenen Datenbanken ausgewertet werden, ist das vorhersehbare Ergebnis inkonsistent und niemand kann diesen Zahlen und Angaben trauen. Fehlende Prozesse, Datenverwaltungssysteme und unzureichende Datenstrategien tragen zur Ungenauigkeit bei.

Welche Rolle spielt die Datensicherheit?

Die Datensicherheit ist mit den heutigen hybriden Umgebungen noch komplizierter geworden. Deswegen ist ein koordiniertes Sicherheitsmanagement für eine Reihe kritischer Aufgaben unerlässlich. Dazu gehört, dass jeder Benutzer genau den richtigen Zugriff auf Daten und Anwendungen hat und dass keine sensiblen Daten übermäßig preisgegeben werden.

Ein Datensicherheitsmanagement umfasst eine Vielzahl von Techniken, Prozessen und Praktiken, um Geschäftsdaten sicher und für Unbefugte unzugänglich zu halten. Systeme für das Datensicherheitsmanagement konzentrieren sich auf den Schutz sensibler Daten, wie z. B. persönliche Informationen oder geschäftskritisches geistiges Eigentum.

Es kann zum Beispiel die Erstellung von Richtlinien für die Informationssicherheit, die Identifizierung von Sicherheitsrisiken und die Erkennung und Bewertung von Sicherheitsbedrohungen für IT-Systeme umfassen.

Plattformen für Datenmanagement

Datenverwaltungsplattformen (DMPs) sind im Wesentlichen Plattformen, auf denen wichtige digitale Daten wie Kundendaten (z. B. Cookie-IDs, mobile Identifikatoren) und Kampagnendaten gespeichert werden.

Diese Arten von Datenmanagement Tools helfen auch digitalen Rollen (z. B. Vermarktern und Werbetreibenden) beim Aufbau von Kundensegmenten und deren Leistung. Diese Segmente werden auf der Grundlage von demografischen Daten, früherem Surfverhalten, Standort, Gerät und mehr erstellt.

Vorteile von einer DMP

  1. Vereinheitlicht Daten und bricht Silos auf. Bringt alle Ihre Daten auf einer einzigen Plattform zusammen und verschafft Ihnen und Ihrem Team einen besseren Überblick über die Kunden.
  2. Hilft bei der Identifizierung neuer Zielgruppen und Kunden.
  3. Liefert kontinuierliche Ergebnisse. Dabei handelt es sich nicht um einmalige Berichtslösungen, sondern um Plattformen, die durch eine konstante und kontinuierliche Berichterstattung langfristige Strategien ermöglichen.

Brauchen Sie Hilfe zum Datenmanagement?

Wir helfen und zeigen Ihnen gerne, wie Sie die Verwaltung und Analyse Ihrer Geschäftsstatistiken in Ihrem Unternehmen einsetzen können. KMU Digitalisierung bietet Ihnen hervorragende Möglichkeiten, um Ihre Geschäftsinformationen in Werte umzuwandeln und so Wettbewerbsvorteile zu erzielen.

Lassen Sie uns Ihnen beim Datenmanagement für Ihr Unternehmen helfen und die ersten wichtigen Schritte einleiten. Wir sind Profis, wenn es um die Digitalisierung von KMU geht.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.