Was ist Digitalisierung

Bei der Digitalisierung geht es im Kern um die Automatisierung von Geschäftsabläufen. In einer digitalen Arbeitswelt, werden Daten ohne Medienbrüche durchgängig genutzt.

Eine Webseite ist nicht die Antwort für die Digitalisierung,

ist ein Bonmot, dass man des öfteren hört. Jedoch ist eine neue Webseite ein wichtiger Anfang. Bei der Digitalisierung geht es darum, Daten konsequent und durchgehend zu nutzen und Medienbrüche wie auch manuelle Arbeitsschritte zu reduzieren. Vom Verkauf auf Ihrer Webseite, einer weiteren Plattform oder via Affiliate beginnend bis zur nächsten Kundenansprache, ein Prozess mit vielen Zwischenschritten welche teils manuell oder halbautomatisiert geschehen. Hier gilt es anzusetzen und Schritt für Schritt die Effizienz zu steigern. Dadurch müssen Arbeitsschritte entweder neu erstellt und implementiert oder bestehende optimiert werden.

Insofern ist eine neue Webseite eine Chance, denn jede Interaktion mit Ihren Kunden, ob nun mit Bestehenden oder Potentiellen, gibt Ihnen die Möglichkeit zu wachsen und Ihr Unternehmen weiter zu entwickeln. Um eine stringente Durchgängigkeit zu erreichen braucht es dazu Prozesse welche rund um diese Interaktionen optimiert sind.

Es gibt aber auch zahlreiche andere Bereiche. Die Nutzung von elektronischen Tools zur Planung von Projekten ist bereits Alltag. Verbindet man diese mit einer bereits integrierten Buchhaltung, sind plötzlich die Kosten pro Projekt schneller Verfügbar und transparenter. Neue Offerten für inskünftige Projekte können schneller kalkulieren und offeriert werden.

Auch beim digitalen Marketing gibt es zahlreiche Anwendungsgebiete. So können zum Beispiel die Informationen Ihrer Webseitenbesucher, der Dialog über Sozialen Medien mit Ihren Kunden und Ihre Verkaufsaktivitäten im CRM zusammenfliessen. Potentielle Interessenten werden leichter erkannt und durch Automatisierung effizienter angesprochen. Multichannel in der Kommunikation wird gelebte Realität.

Digitalisierung und Produktivität

Die Schweiz muss nach Einschätzung der OECD Experten mehr tun um Wachstum und Wohlstand auf längere Sicht zu sichern. Die Arbeitsproduktivität muss im Vergleich zu anderen Ländern gesteigert werden. Bleibt die Produktivität zu tief, können die Löhne nicht erhöht werden und die Schweiz verliert den Anschluss zu anderen Ländern. Die bekanntermassen andauernde Alterung der Bevölkerung (siehe Alterspyramide Schweiz) beeinflusst den Arbeitsmarkt insbesondere. Immer weniger Arbeitskräfte stehen zur Verfügung. Bei der Arbeitsproduktivität geht es nun darum, die Wertschöpfung einer Arbeitskraft pro Stunde zu erkennen und bestenfalls zu erhöhen.

“Einige Branchen sind schlicht weg zu träge” ist die Aussage einiger “Experten”. Das Seco erhofft sich entsprechende Produktivitätsverbesserung durch die Digitalisierung. Dank Digitalisierung und Innovation soll gerade auch im Dienstleistungsbereich die Arbeitsproduktivität beschleunigt werden.

Für- und mit unseren Kunden nutzen wir die Digitalisierung schrittweise und effizient. Durch die konsequente Umsetzung digitaler Konzepte und Strategien werden die Weichen für eine automatisierte Zukunft gestellt. Dies ist kein Sprint sondern zur Zeit eher mit einem Marathon vergleichbar. Wer aber nicht startet, wird sein Ziel nie erreichen. Wie Konfuzius so schön sagte: “Der Weg ist das Ziel”