Permalink KMU Digitalisierung Schweiz
Voiced by Amazon Polly

Ein Permalink ist ein permanenter Link, der die vollständige URL für einen bestimmten Beitrag oder eine bestimmte Seite angibt. Er kann Ihren Domainnamen (www.kmu-digitalisierung.agency) und einen sogenannten Slug enthalten – den Teil der URL, der nach dem Domainnamen kommt. Dies kann ein Datum, eine Kategorie oder irgendetwas anderes sein.

Je einfacher ein Permalink aufgebaut ist, desto einfacher können Nutzer eine URL verstehen und weitergeben. In diesem SEO-Grundlagen-Artikel werden wir uns den Permalink genauer ansehen.

Was ist ein Permalink?

Permalinks sind die permanenten URLs Ihrer einzelnen Blogbeiträge oder Seiten auf Ihrer WordPress-Website. Sie werden auch als “pretty links” bezeichnet. Standardmäßig verwenden die WordPress-URLs das Query-String-Format, das etwa so aussieht:

http://www.example.com/?p=233

Auf der Seite “Einstellungen > Permalinks” können Sie diese Einstellungen jedoch ändern, um diese kryptischen Zeichenfolgen in für den Menschen lesbare Zeichenfolgen umzuwandeln. Beispiel:

http://www.example.com/2022/07/was-ist-ein-permalink/

Es gibt verschiedene Formate, die Sie dafür verwenden können: Tag und Name, Monat und Name, eine numerische Folge, Postname und andere. Jedes Format, das nicht das Standardformat ist, ist SEO-freundlich. Danach kommt es nur noch auf Ihre Vorlieben an.

Was ist eine SEO-freundliche URL-Struktur?

Was ist die SEO-freundlichste Permalink-Struktur in WordPress? Diese Frage wird uns oft von neuen Benutzern gestellt. Das liegt daran, dass die Standard-URL-Struktur von WordPress in der Vergangenheit überhaupt nicht SEO-freundlich war. Doch das hat sich jetzt geändert.

Im folgenden erklären wir Ihnen die SEO-freundlichen URLs von WordPress und wie Sie Ihre WordPress-Permalinks entsprechend anpassen können.

SEO text wallpaper

Foto von Merakist auf Unsplash

Was ist eine SEO-freundliche URL?

Bevor wir uns näher mit WordPress-Permalinks befassen, ist es wichtig, dass wir definieren, was eine SEO-freundliche URL ist.

SEO-freundliche URLs enthalten Schlüsselwörter, die den Artikel erklären. Und sie sind sowohl für Menschen als auch für Suchmaschinen leicht zu lesen. Außerdem verbessern sie die Chancen, in den Suchmaschinen besser platziert zu werden.

Beispiel für eine SEO-freundliche URL:

https://kmu-digitalisierung.agency/was-ist-ein-permalink/

Und wie sieht nun eine nicht SEO-freundliche URL aus?

https://kmu-digitalisierung.agency/?p=10467

Standardmäßig verwendet WordPress jetzt den Postnamen in der URL, was die SEO-freundlichste URL-Struktur ist.

Warum also fragen uns Anfänger immer noch nach der besten Permalink-Struktur?

Weil WordPress in der Vergangenheit keine “pretty” URLs, auch bekannt als Permalinks, verwendet hat. Die Standardeinstellung war das nicht SEO-freundliche Beispiel, das wir oben beschrieben haben.

Dies wurde in WordPress 4.2 geändert. Wenn Sie WordPress erst kürzlich installiert haben, sind Sie auf 5.9 oder höher, und Ihre Website-URLs sind automatisch SEO-freundlich.

Sie können Ihre Permalink-Einstellungen ganz einfach in Ihrem WordPress-Administrationsbereich überprüfen.

WordPress Permalink-Einstellungen einfach erklärt

In WordPress werden Links als Permalinks bezeichnet. Die Begriffe “Permalink-Struktur” und “URL-Struktur” werden synonym verwendet.

Als Erstes müssen Sie die Seite mit den Permalinks-Einstellungen in Ihrem WordPress-Administrationsbereich aufrufen.

Klicken Sie auf den Link “Einstellungen” im Admin-Menü und dann auf “Permalinks”. Sie gelangen dann auf eine Seite, die wie folgt aussieht:

Permalink in WordPress

Seite mit den Permalink-Einstellungen in WordPress

 

Wie Sie sehen, stehen Ihnen mehrere Optionen zur Verfügung:

Einfache Struktur

Die erste Option, die als einfach bezeichnet wird, war bisher die Standard-URL-Struktur von WordPress. Dies ist keine SEO-freundliche Option.

“Tag und Name”-Struktur

Die Option “Tag und Name” ist einigermaßen SEO-freundlich, da sie den Namen des Beitrags enthält. Mit Datumsangaben wird die URL jedoch zu lang. Ein noch wichtigerer Negativaspekt ist jedoch, dass Ihr Inhalt nach einiger Zeit veraltet erscheint, selbst wenn Sie ihn regelmäßig aktualisieren.

“Monat und Name”-Struktur

Auch bei der Option “Monat und Name” besteht die Gefahr, dass sie veraltet ist. Wenn Sie jedoch eine Nachrichtenpublikation sind, dann sollten Sie die Datumsangaben in Ihrer URL haben, um die Aktualität zu zeigen und die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Unternehmensseiten, die hoffen, immer neue Inhalte zu erstellen, sollten Strukturen mit Tag- und Monatsangaben vermeiden.

“Beitragsname”-Struktur

Die Option “Beitragsname” ist am SEO-freundlichsten, weil sie kurz und hübsch ist. Das ist auch die Struktur, die wir bei KMU Digitalisierung verwenden.

Individuelle Struktur

Wenn Sie eine größere Publikation betreiben, können Sie eine benutzerdefinierte oder individuelle Struktur verwenden, die ebenfalls SEO-freundlich sein kann. Bei der individuellen Struktur wählen Sie Ihre eigene URL-Struktur mit Hilfe der verfügbaren Tags.

Die Wissensseite “WPBeginner” verwendet zum Beispiel eine benutzerdefinierte Permalink-Struktur, die den Namen einer Kategorie zusammen mit dem Namen des Beitrags in die URL einfügt. Da die WPBeginner-Website sehr umfangreich ist und Tausende von Artikeln enthält, passt das sehr gut zur Seite.

Andere größere Publikationen verwenden eine ähnliche URL-Struktur wie WPBeginner.

Um eine benutzerdefinierte URL-Struktur zu verwenden, müssen Sie spezielle Tags in das Feld für die benutzerdefinierte Struktur eingeben. Wir verwenden zum Beispiel:

/%Kategorie%/%Postname%/

Beachten Sie, wie jedes Tag zwischen Prozentzeichen eingeschlossen ist. Beachten Sie auch die abschließenden Schrägstriche / vor, nach und zwischen den Tags.

Eine benutzerdefinierte URL-Struktur mit verfügbaren Tags erstellen

Um die besten Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir Ihnen, die oben genannten Optionen zu verwenden.

Wenn Sie den Beitragsnamen verwenden möchten, können Sie die URL-Struktur, die wir auf KMU Digitalisierung verwenden, kopieren oder den Namen des Beitrags als URL-Struktur wählen.

Es gibt jedoch eine Vielzahl anderer Kombinationen, die Sie mithilfe von Tags erstellen können. Hier ist eine Liste von Tags, die Sie verwenden können, um Ihre eigene benutzerdefinierte URL-Struktur zu erstellen:

  • %year% – Das Jahr des Beitrags, vierstellig, zum Beispiel 2022.
  • %monthnum% – Monat des Jahres, zum Beispiel 05
  • %day% – Tag des Monats, zum Beispiel 28
  • %hour% – Stunde des Tages, zum Beispiel 15
  • %minute% – Minute der Stunde, zum Beispiel 43
  • %second% – Sekunde der Minute, zum Beispiel 33
  • %postname% – Eine bereinigte Version des Titels des Beitrags (Feld post slug im Panel Beitrag/Seite bearbeiten). Wenn Ihr Beitragstitel zum Beispiel “This Is A Great Post!” lautet, wird er in der URL zu this-is-a-great-post.
  • %post_id% – Die eindeutige ID-Nummer des Beitrags, zum Beispiel 423
  • %category% – Eine bereinigte Version des Kategorienamens (Kategorie-Slug-Feld im Bereich Kategorie neu/bearbeiten). Verschachtelte Unterkategorien erscheinen als verschachtelte Verzeichnisse in der URI.
  • %author% – Eine bereinigte Version des Autorennamens.

Vergessen Sie nicht, die Änderungen zu speichern, nachdem Sie Ihre Permalink-Struktur ausgewählt haben.

Sobald Sie auf “Änderungen speichern” klicken, wird WordPress automatisch die .htaccess-Datei Ihrer Website aktualisieren, und Ihre Website wird sofort die neue URL-Struktur verwenden.

Wichtiger Hinweis für etablierte Websites

Sie müssen nicht zwangsläufig dieselbe Struktur verwenden, die wir verwendet haben.

Wenn Ihre Website seit mehr als 6 Monaten in Betrieb ist, ändern Sie Ihre Permalink-Struktur bitte nicht. Denn es droht die Gefahr, Backlinks und Seitenindexierungen bei Google zu verlieren.

Wenn Sie Ihre Permalink-Struktur auf einer bestehenden Website ändern, verlieren Sie die Anzahl Ihrer Social Media-Shares und laufen Gefahr, Ihr bestehendes SEO-Ranking zu verlieren. Außerdem können Sie die Backlinks von Bloggern und Webseiten verlieren.

Wenn Sie Ihre Permalink-Struktur ändern müssen, sollten Sie einen Profi beauftragen, damit dieser die richtigen Weiterleitungen einrichtet. Entsprechende Weiterleitungen werden “301er reDirects” genannt. Sie werden jedoch trotzdem die Anzahl der sozialen Netzwerke auf den Seiten verlieren.

Es gibt nur eine Ausnahme von dieser Regel:
Wenn Ihre Website einfache URLs verwendet, sollten Sie die URL-Struktur aktualisieren, um die Suchmaschinenoptimierung zu verbessern – unabhängig davon, wie alt die Seite ist. Sie verlieren dann zwar immer noch die Anzahl der Social Shares, aber die Vorteile überwiegen bei weitem.

Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen geholfen hat, eine SEO-freundliche URL-Struktur für Ihre WordPress-Website zu erstellen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.