Marketing KMU Digitalisierung Schweiz

Im folgenden Interview sprechen wir mit Hank Hoffmeier von iContact über E-Mail-Marketing, E-Mail-Automatisierung, Sequenzierungsstrategien und die Verbesserung des E-Mail-ROI.

iContact ist eines der grössten E-Mail-Marketing-Unternehmen der Welt.

Und von Hoffmeiers Wissen und Know-how können auch KMU profitieren. Los geht’s!

Darum geht es im Beitrag

E-Mail-Marketing immer noch der Marketing-Kanal, der den höchsten ROI bringt

Hallo Hank, vielen Dank, dass Sie heute bei uns sind. Sie haben über 18 Jahre Erfahrung als digitaler Vermarkter. Ich weiss, dass unsere Leser dankbar für die Gelegenheit sind, in Ihre Gedankenwelt einzutauchen. Erzählen Sie uns zu Beginn etwas über Ihre Erfahrungen als Vermarkter und darüber, wie sich Ihre Rolle im Laufe der Jahre verändert hat (z. B. durch technologische Veränderungen).

Hank SpeakingHank:
Als ehemaliger Inhaber eines kleinen Unternehmens und jetziger Strategic Insights Manager bei iContact habe ich beide Seiten des Marketingspiels kennengelernt. Auf der einen Seite als Eigentümer und auf der anderen als Berater. Ich denke, daher rührt meine Leidenschaft, kleinen Unternehmen durch digitales Marketing zu helfen.

Bei iContact habe ich im Vertrieb angefangen und bin dann als strategischer Berater in das Serviceteam gewechselt. Ich war teils Berater, teils Kundenbetreuer. In der Position habe ich mit grossen und kleinen Kunden zusammengearbeitet, um ihre E-Mail-Marketing- und Social-Media-Kampagnen zu überprüfen und so Wege zu finden, leistungsfähigere Kampagnen zu erstellen.

Danach war ich Teamleiter und anschliessend Manager. Heute bin ich Vertriebsingenieur, Vermarkter, Vertriebsmitarbeiter und Markenbotschafter. Ich helfe Kunden bei der Nutzung der iContact-Plattform und trage dazu bei, der Welt unsere Marke vorzustellen – durch Inhalte, Vorträge und Workshops.

In den neun Jahren, in denen ich bei iContact bin, hat sich viel verändert und vieles ist gleich geblieben. E-Mail-Marketing ist immer noch der beste Marketingkanal, der den höchsten ROI bietet. Mit der Verfügbarkeit von mehr Daten und dem Einsatz von Automatisierung können Vermarkter die richtige Nachricht an die richtige Person zur richtigen Zeit senden.

Dadurch, dass die Leute heute mehr und bessere Online-Plattformen nutzen, sehe ich, dass immer mehr Kunden Plattformen wie z. B. ein CRM integrieren. Sie wollen auch Automatisierungen nutzen, um die Wirksamkeit ihrer E-Mail-Kampagnen zu verbessern.

Warum es sich lohnt, Automatisierungsprozesse zu entwickeln

Sie schreiben in Ihrem Blog viel über Marketingautomatisierung, so wie wir hier. Welche Teile des Marketingprozesses lassen sich am einfachsten automatisieren? Welche sind dagegen am schwierigsten zu automatisieren? Was sind die effektivsten Strategien für das E-Mail-Marketing, die Sie bei kleinen Unternehmen gesehen haben? Welches sind die kreativsten Anwendungen, die Sie gesehen haben?

Hank:
Meistens übersehen Vermarkter die Möglichkeit, einfache Automatisierungen zu nutzen, wie beispielsweise Onboarding- oder Nurture-Serien. Es ist sehr einfach, eine Reihe von E-Mails zu erstellen und sie so einzurichten, dass sie in einem bestimmten Zeitraum automatisch verschickt werden. Wenn sich jemand für den Empfang von E-Mails anmeldet oder zu einer E-Mail-Plattform hinzugefügt wird, kann zum Beispiel sofort eine Willkommens-E-Mail gesendet werden. Ein paar Tage später kann dieselbe E-Mail dann mit einer anderen Betreffzeile erneut an Abonnenten versandt werden, die sie zunächst nicht geöffnet haben.

Ein paar Tage später kann eine zweite E-Mail versandt werden. Diese E-Mail kann Informationen über Ihr Unternehmen enthalten und darüber, was Sie auszeichnet. Eine dritte E-Mail kann erklären, wie Sie sich von Ihren Konkurrenten unterscheiden. Eine letzte E-Mail kann einen Gutschein oder einen Anreiz zur Konvertierung enthalten. Während des gesamten Prozesses können Sie Ihre Zielgruppe ansprechen und die E-Mails zu bestimmten Zeiten verschicken.

Schwierigere Automatisierungssequenzen umfassen viele Schritte und können komplexe Daten verwenden. Manchmal ist es schwierig, sie zu testen oder darauf zu vertrauen, dass sie so ablaufen, wie sie geplant waren. Dies kann zu Frustration und Ängsten führen. Einige Vermarkter zwingt das sogar dazu, komplexe Automatisierungssequenzen aufzugeben.

Es kann etwas Zeit und Mühe kosten, aber es lohnt sich, sowohl einfache als auch komplexe Automatisierungssequenzen zu entwickeln. Sie werden bessere Ergebnisse erzielen, wenn Sie in der Lage sind, Ihre Zielgruppe effektiver anzusprechen und E-Mails dann zu versenden, wenn der Empfänger mit grösserer Wahrscheinlichkeit aktiv wird.

 

 

Warum Integrationen so wichtig sind

Was sind einige der wichtigsten Einschränkungen, wenn es um Marketing-Automatisierung geht? Welche kreativen Dinge sehen Sie bei Unternehmen, die versuchen, diese Einschränkungen zu umgehen?

Hank: Die grösste Einschränkung besteht darin, dass Vermarkter keine Integrationen nutzen, um Daten zu verwenden, die ihnen helfen, erfolgreichere Kampagnen durchzuführen. Einige der grössten Verstösse sind das Nichtverbinden von CRMs oder E-Commerce-Plattformen. Die aktuellsten Daten sowie Verhaltens- und Kaufdaten sind nutzlos, wenn Sie sie nicht in Ihren E-Mail-Marketingkampagnen verwenden. Natürlich können Sie diese Daten manuell exportieren und manuell in Ihre E-Mail-Plattform hochladen. Aber das ist nicht optimal und nicht zeitgemäss. Was ist, wenn Sie es eine Zeitlang vergessen? Das sind verpasste Gelegenheiten.

Viele E-Mail-Plattformen bieten Integrationen zu CRMs wie Zoho, E-Commerce-Plattformen und mehr. iContact  und Zoho Campaigns sind gute Optionen, die Sie in Betracht ziehen sollten. Wenn Ihre E-Mail-Plattform keine Integration mit der von Ihnen verwendeten Software anbietet, können Sie auch Integrationsplattformen von Drittanbietern prüfen. Zapier, Zoho Flow und Piesync sind gute Ausweichmöglichkeiten.

Die einfachste Art der Automatisierung ist eine Begrüssungsserie

Lassen Sie uns ein wenig mehr darüber sprechen, wie E-Mail-Marketer ihre E-Mails auf die Reise ihrer Besucher abstimmen können. Welche effektiven Strategien haben Sie gesehen, die E-Mail-Vermarkter dabei unterstützen, ihre Arbeit so zu planen, dass sie optimal auf die Besucherreise abgestimmt ist? Stellen wir uns vor, ein neues Unternehmen versteht seine Besucherreise noch nicht ganz. Sie haben vielleicht noch nicht die Daten, um fundierte Entscheidungen zu treffen. Aber irgendwo müssen sie ja anfangen. Gibt es eine Art “Vorlage” für die Automatisierung von E-Mail-Sequenzen, die einen guten Ausgangspunkt darstellt? 

Hank: Die einfachste Art der Automatisierung ist eine Begrüssungsserie. Beginnen Sie mit einer Willkommens-E-Mail, die Sie verschicken, sobald sich jemand anmeldet. Diese würde eine Dankesnachricht enthalten und muss dann die Erwartungen des Abonnenten festlegen. Sagen Sie Ihren Abonnenten, wie oft und welche Art von E-Mails sie erhalten werden.

Die nächste E-Mail mit Informationen, die zum Aufbau von Vertrauen und vor allem einer dauerhaften Beziehung beitragen, folgt ein paar Tage später. Informieren Sie die Empfänger über Ihr Unternehmen. Sie können einen Mitarbeiter, ein Produkt oder eine Dienstleistung hervorheben. Vielleicht bitten Sie die Abonnenten auch, Ihnen in den sozialen Medien zu folgen.

Eine weitere E-Mail, einige Tage nach der zweiten, kann Erfahrungsberichte, Rezensionen, Links zu Videos enthalten und einige Produkte und Dienstleistungen hervorheben.

Eine vierte E-Mail kann einen Kaufanreiz enthalten. Dies kann mit einem Gutscheincode oder einer anderen Art von Anreiz geschehen. Sie haben drei weitere E-Mails verschickt. Inzwischen hat sich der Empfänger daran gewöhnt, Sie in seinem Posteingang zu sehen. Es ist in Ordnung, wenn Sie ihn jetzt auffordern, bei Ihnen zu kaufen.

Automatisierungen machen Vermarkter nicht überflüssig

Welche Arten von Arbeitsplätzen im Marketing sind aufgrund der fortschreitenden Automatisierung am stärksten gefährdet? Was für Qualifikationen würden Sie Vermarktern empfehlen, die nicht überflüssig werden wollen? Welche Arten von Marketingaufgaben sind Ihrer Meinung nach vorerst sicher?

Das ist eine wirklich gute Frage. Ich denke, dass die Automatisierung dazu beiträgt, den Zeitaufwand für die tägliche Arbeit der Vermarkter zu verringern. Aber sie werden immer noch benötigt, um Inhalte und kreative Assets zu entwickeln und Analysen zu überprüfen, um Anpassungen vorzunehmen. Ich bin der Meinung, dass die Automatisierung kleinere Teams ermöglichen kann, aber sie brauchen immer noch Talent, um die Kampagnen zu überwachen.

Gmail hat jetzt eine automatische Vervollständigung für das Verfassen von E-Mails. Das ist grossartig. Ich liebe es. Aber die Syntax stimmt nicht immer, und ich bin oft frustriert, wenn sie keinen Inhalt vorschlägt, obwohl ich das Gefühl habe, dass sie es hätte tun sollen. Ich kann mich nicht auf einen Algorithmus verlassen, um sicherzustellen, dass meine E-Mails korrekt sind. Ich muss das als Mensch überprüfen.

Für Vermarkter ist es von entscheidender Bedeutung, sich die Marketingautomatisierung zu eigen zu machen und sie zu erlernen. Denn sie ist auf dem Vormarsch und wird jeden Tag beliebter. Testen Sie sie und spielen Sie damit. Das ist der beste Weg, um zu lernen.

Die drei Elemente des Wachstums

Sie haben ein Buch mit dem Titel The ABCs of the Customer Journey: A Beginner‘s Guide to Automation, Branding and Customer Service” geschrieben. Jetzt, wo das Buch auf dem Markt ist, welche Art von Feedback erhalten Sie zu den wichtigsten Erkenntnissen, die die Menschen aus dem Inhalt ziehen? Welche “Aha”-Momente löst das Buch bei Ihren Lesern aus?

Hank:
Ich habe das Buch geschrieben, um Kleinunternehmern zu helfen, sich an die Bedeutung der drei Elemente zu erinnern, die für das Wachstum eines Unternehmens entscheidend sind: Automatisierung, Markenbildung und Kundenservice.

Viele Unternehmer und Geschäftsinhaber wissen, dass sie auf diese Punkte achten sollten, brauchen aber oft eine Erinnerung oder Beispiele, wie sie ihr Unternehmen verbessern können.

Ich höre oft, dass die Leute immer wieder zurückgehen und die Abschnitte über E-Mail-Automatisierung und Kundenservice lesen, um sich zu weiteren und besseren Veränderungen in ihrem Unternehmen inspirieren zu lassen. Ich höre auch von Lesern, dass sie meine Leidenschaft spüren. Das veranlasst sie dazu, sich mit mir in den sozialen Medien zu vernetzen.

Kaufen Sie niemals eine Liste

Sie sprechen auf vielen Seminaren auch  zum Thema E-Mail-Marketing. Was sind die drei häufigsten Probleme im E-Mail-Marketing, die die Menschen haben? Welche Ratschläge geben Sie den Teilnehmern, um diese Probleme zu lösen?

Ich werde immer wieder gefragt, wie man E-Mail-Marketing-Listen vergrössern kann. Normalerweise beginnt es so:

Sollte ich eine Liste mit E-Mail-Adressen kaufen? “Darauf sage ich: Kaufen Sie niemals eine Liste. Oftmals sind diese Listen veraltet und werden Ihnen später Probleme bereiten. Die veralteten E-Mail-Adressen werden nicht weitergeleitet, sondern gebounct”. Viele werden Ihre Nachricht als Spam markieren, weil sie nicht wissen, wer Sie sind. Denn die Empfänger haben sich nie angemeldet, um E-Mails von Ihnen zu erhalten.

Dies schadet Ihrem Ruf und führt dazu, dass viele Ihrer nachfolgenden E-Mails in den Spam-Ordner statt in den Posteingang gelangen. Ihre Domäne (E-Mail/Domäne) hat einen so genannten Absenderruf. Wenn diese negativen Dinge passieren (Bounce, Spam und Nicht-Beteiligung), sinkt Ihr Ruf. Positive Dinge wie Öffnungen, Klicks, Sternchen und Antworten tragen dazu bei, Ihren Ruf zu verbessern.

Versenden Sie E-Mails nur an Personen, die auch E-Mails von Ihnen erhalten möchten. Finden Sie andere Wege, um E-Mail-Adressen zu erhalten. Stellen Sie ein Anmeldeformular auf Ihre Website, nutzen Sie soziale Medien und Online-Werbung, um Ihre Liste zu vergrössern. Das hört sich schwieriger an, als eine Liste zu kaufen, aber es ist die beste langfristige Strategie. Es ist besser, einen guten Ruf aufzubauen und zu erhalten, als zu versuchen, einen beschädigten Ruf zu verbessern.

Eine weitere Herausforderung besteht darin, die richtige Häufigkeit für das Versenden von E-Mails zu finden und einen Mehrwert in ihren E-Mail-Kampagnen zu bieten. Das stellt sicher, dass die E-Mails auch wirklich gelesen werden. Vermarkter müssen herausfinden, wie oft Empfänger E-Mails erhalten möchten und welche Inhalte sie wünschen. Es geht um die Kunden, und nicht um Sie.

Testen und Messen sind das A und O

Wenn Sie die Möglichkeit hätten, sich mit einer jüngeren Version von sich selbst zusammenzusetzen, die gerade mit dem E-Mail-Marketing anfängt, welchen Rat würden Sie ihr geben, um den ROI einer E-Mail-Marketing-Kampagne zu erhöhen?

Hank:
Meiner jüngeren Version würde ich sagen, dass es beim E-Mail-Marketing mehr gibt, als man auf den ersten Blick sieht. Es ist nicht so einfach, Abonnenten hinzuzufügen und E-Mails zu versenden. Es gibt Strategien und technisches Wissen, das man erlernen muss, um höchst effektive E-Mail-Kampagnen durchzuführen. Ich bin jetzt seit fast 10 Jahren in der Branche tätig und lerne immer noch dazu!

Lesen Sie Bücher und Artikel, hören Sie Podcasts, besuchen Sie Konferenzen zu diesem Thema. Sie werden froh sein, dass Sie es getan haben.

Ein weiterer Ratschlag ist, immer zu testen und zu messen. Nutzen Sie ein grossartiges E-Mail-Marketing-Tool, den Split-A/B-Test, bei dem Sie zwei Versionen einer E-Mail nehmen und ein Element testen, z. B. eine Betreffzeile. Senden Sie Version A an 10 % Ihrer Liste und Version B an weitere 10 % Ihrer Liste. Dann warten Sie 24 bis 48 Stunden und senden die Version mit den meisten Öffnungen an die verbleibenden 80 % Ihrer Zielgruppe. So stellen Sie sicher, dass die E-Mail mit dem besten Potenzial versendet wird.

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihre E-Mail-Bemühungen zu analysieren. Sehen Sie sich Ihre Öffnungen, Klicks, Bounces, Abmeldungen und Spam-Beschwerden an. Machen Sie einen Benchmark und streben Sie Verbesserungen an.

Tipps und Tricks zum Aufbau einer E-Mail-Liste in 2023

Um einen erfolgreichen Blog oder eine erfolgreiche Website zu haben, brauchen Sie Menschen, die sich für das interessieren, was Sie zu sagen haben! Deshalb ist der Aufbau einer E-Mail-Liste so wichtig. So können Sie Ihr Publikum direkt ansprechen und Ihre Inhalte regelmässig mit ihm teilen.

Wenn Sie 2023 eine E-Mail-Liste aufbauen wollen, dann ist dieser Artikel genau das Richtige für Sie! Wir verraten Ihnen 22 Tipps und Tricks, die Ihnen den Einstieg erleichtern werden.

Was ist eine E-Mail-Liste?

Eine Mailingliste oder Abonnentenliste ist eine Liste von E-Mail-Adressen von Website-Besuchern und Kunden, die zugestimmt haben, Mitteilungen von einem Unternehmen zu erhalten, z. B. Nachrichten, Aktualisierungen oder Sonderangebote. Ihre Liste kann sich im Laufe der Zeit vergrössern und verkleinern, wenn Abonnenten ausscheiden oder sich neue anmelden.

Für ein Unternehmen ist das E-Mail-Marketing ein grosser Gewinn. Da fast jeder Kunde eine E-Mail-Adresse hat, können Sie mit nur wenigen Klicks Milliarden potenzieller Kunden kontaktieren. Ausserdem ist E-Mail-Marketing 40-mal effizienter als Social Media, wenn es darum geht, neue Kunden zu gewinnen und zu halten. Und es hat eine viel höhere Klickrate als Beiträge auf diesen Plattformen, was bedeutet, dass mehr Kunden sie sehen und lesen.

Der Aufbau Ihrer E-Mail-Liste ist eine der fortschrittlichsten Methoden, um die Konversionsrate zu steigern

1. Mit einer Liste von E-Mail-Abonnenten haben Sie eine Gruppe von Menschen, die sich für das interessieren, was Sie zu sagen haben, und die eher bereit sind, bei Ihnen zu kaufen.

2. Der beste Weg, Ihre E-Mail-Liste aufzubauen, besteht darin, etwas Wertvolles im Austausch für eine E-Mail-Adresse anzubieten. Das kann ein kostenloses E-Book, ein Rabattcode oder der Zugang zu exklusiven Inhalten sein. Achten Sie darauf, dass das Angebot etwas ist, das für Ihre Zielgruppe wertvoll ist.

3. Sobald Sie Ihre E-Mail-Liste aufgebaut haben, müssen Sie die Beziehung zu Ihren Abonnenten pflegen. Schicken Sie ihnen daraufhin regelmässig aktuelle Informationen über Ihre neuesten Produkte und Angebote. Achten Sie auch darauf, dass Ihre E-Mails interessant und ansprechend sind.

4. Verwenden Sie E-Mail-Marketing-Tools, um Aufgaben zu automatisieren. Das spart Zeit und macht den gesamten Prozess einfacher.

5. Vergessen Sie nicht, Ihre E-Mail-Liste zu verifizieren. Denn die E-Mail-Validierung ist nach wie vor der effizienteste Weg, um die Erfassung von Qualitätsdaten zu gewährleisten. Echte Kunden beginnen mit echten E-Mails. Und E-Mail-Marketing ist erfolgreicher, wenn die E-Mail-Adressen verifiziert sind. Ausserdem verbessert das die Betrugserkennung. Darüber hinaus schützen Sie so Ihren Absenderruf.

22 Tipps für Ihre E-Mail-Liste

1. Verwenden Sie ein E-Mail-Anmeldeformular auf Ihrer Website, in das sich Besucher leicht eintragen können.

2. Bieten Sie Abonnenten Anreize wie zum Beispiel Rabatte, Gratisgeschenke oder exklusive Inhalte.

3. Verwenden Sie Opt-In-Formulare auf Social Media-Plattformen wie Facebook und Twitter, um E-Mails von Ihren Followern zu sammeln.

4. Veranstalten Sie einen Wettbewerb mit einem verlockenden Preis, den Sie stark  bewerben.

5. Arbeiten Sie mit anderen Marken oder Influencern zusammen, um ein grösseres Publikum zu erreichen.

6. Fügen Sie Ihrer E-Mail-Signatur einen E-Mail-Anmeldelink hinzu. So kann jeder, mit dem Sie korrespondieren, einfach Ihren Newsletter abonnieren.

7. Wenn Sie ein physisches Schaufenster haben, stellen Sie sicher, dass Sie irgendwo einen Link abbilden, damit Kunden sich anmelden können.

8. Bewerben Sie Ihre E-Mail-Liste in Ihrem Blog – z.B. über Seitenleisten-Widgets, Pop-ups oder im Beitrag selbst.

9. Nutzen Sie Lead-Magnete wie eBooks, Leitfäden oder Whitepapers im Austausch für eine E-Mail-Adresse.

10. Verwenden Sie Landing Pages, um Besucher in Abonnenten zu verwandeln.

11. Führen Sie Webinare oder Live-Streams durch, um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten und E-Mails zu sammeln.

12. Nutzen Sie CRM- Integrationsoptionen, die das Sammeln von E-Mails von Ihrer Website oder Ihren Social-Media-Konten erleichtern – zum Beispiel Zoho CRM 3.0.

13. Installieren Sie ein E-Mail-Erfassungs-Plugin in WordPress, um E-Mails von Ihren Website-Besuchern zu sammeln.

14. Nutzen Sie Facebook-Werbung, um eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen.

15. Verwenden Sie Google AdWords, um Personen anzusprechen, die nach bestimmten Keywords suchen, die mit Ihrem Unternehmen in Verbindung stehen.

16. Besuchen Sie Networking-Veranstaltungen, um neue Leute kennenzulernen und E-Mail-Adressen zu sammeln. Halten Sie Visitenkarten bereit.

17. Sprechen Sie auf Branchenveranstaltungen, um Ihr Unternehmen bekannter zu machen, ein neues Publikum zu erreichen und E-Mail-Adressen zu sammeln.

18. Das Sponsoring einer Veranstaltung ist eine weitere gute Möglichkeit, ein neues Publikum zu erreichen und E-Mail-Adressen zu sammeln.

19. Arbeiten Sie mit anderen Unternehmen in Ihrer Branche zusammen. Dies kann durch gemeinsame Webinare, Wettbewerbe oder Werbegeschenke geschehen.

20. Fügen Sie einen Link zur E-Mail-Anmeldung zu Ihren Druckmaterialien hinzu.

15. Nutzen Sie Google AdWords, um eine bestimmte Zielgruppe anzusprechen und sie mit gezielten Anzeigen dazu zu bringen, sich in Ihre E-Mail-Liste einzutragen.

16. Testen Sie verschiedene Elemente Ihrer E-Mail-Anmeldeformulare, z. B. den Text, die CTA oder die Formularfelder, um zu sehen, was am besten konvertiert.

17. Verwenden Sie ein Exit-Intent-Pop-up, um E-Mails von Besuchern zu erfassen, die Ihre Website verlassen wollen, ohne sich anzumelden.

18. Richten Sie Google Analytics-Ziele ein. Verfolgen Sie so, wie effektiv Ihre Bemühungen in Sachen E-Mail-Listen sind und wo Sie sich verbessern müssen.

19. Halten Sie Ihre E-Mail-Liste sauber. Entfernen Sie inaktive Abonnenten regelmässig.

20. Senden Sie ansprechende E-Mails, die das Interesse der Empfänger wecken.

21. Segmentieren Sie Ihre E-Mail-Liste und senden Sie gezielte und relevante E-Mails.

22. Bauen Sie Ihre E-Mail-Liste organisch aus, indem Sie Mehrwert bieten und Menschen einen Grund geben, Sie zu abonnieren.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert