Google KMU Digitalisierung Schweiz
Voiced by Amazon Polly

Wenn Sie ein Online-Händler sind, möchten Sie nur eine gute Sichtbarkeit Ihres Produkts erreichen. Wenn Sie bereits an Google-Anzeigenkampagnen beteiligt sind, ist Google Shopping ein Kinderspiel. Google Shopping ist Ihren Käufern einen Schritt näher, und deshalb sind sie so beliebt. Dies ist ein Leitfaden für Einsteiger in das Google Merchant Center (siehe GMC) und wie wir WooCommerce Google Shopping mit fehlerfreiem Google-Produkt-Feed fördern können.

Bevor wir uns mit dem detaillierten Leitfaden befassen, werfen wir einen Blick darauf:

Was sind Google Shopping Anzeigen?

Google Shopping-Anzeigen sind Anzeigen, die bei der Suche nach einem bestimmten Produkt direkt über den Textergebnissen erscheinen. Diese Produkte werden sowohl in den Google Suchergebnissen als auch auf den Google Shopping Seiten angezeigt. Google Shopping-Anzeigen sind eine enorme Chance für jeden Einzelhändler, seine Produkte bekannt zu machen.

Google Merchant Center

Erhöhe die Conversion und Sichtbarkeit durch Google Merchant Center

Google Shopping erfreut sich tatsächlich an der Echtheit eines Produktes. Es gibt zahlreiche Faktoren, die Google Shopping zu einer echten Wahl für Händler machen. Es bietet den Verbrauchern einen sehr sauberen Ansatz, um das gewünschte Produkt zu beobachten, zu analysieren und dann zu kaufen.

Jüngste Umfragen zum Einkaufsverhalten der Verbraucher zeigen, dass Google Shopping-Anzeigen überzeugender sind als die erscheinenden Textanzeigen.

Google Merchant Center

Lassen Sie uns das im Detail untersuchen:

Wie Sie sehen können, haben Google Shopping-Anzeigen einen etwas grösseren Vorteil gegenüber den regulären Textergebnissen, die erscheinen.

  1. Erstens hebt es das Produkt hervor und zeigt es ganz oben an. Daher erhalten die Produkte sofortige Sichtbarkeit.
  2. Zweitens zeigt es prominente Bilder des Produkts an, was überzeugend ist.
  3. Es zeigt auch den Preis und andere Attribute an, die das Engagement für das Produkt steigern.
  4. Und schliesslich bietet es mehr Möglichkeiten für Klicks, um den Umsatz zu steigern. Sie können einen wirklich interessierten Kunden zum Kauf bewegen.

Auch hier kommen Google Shopping-Anzeigen in Frage, wenn folgende Faktoren vorliegen:

  1. Die Anzahl der Produkte ist umfangreicher – Nur wenn Sie viel mehr Produkte zu verkaufen haben, ist es besser, Google Shopping-Anzeigen zu verwenden.
  2. Ihre Produktkategorie ist mit Sicherheit eine konkurrenzfähige auf dem Markt.
  3. Return of Investment(ROI), wenn es um die Vermarktung Ihrer Produkte geht. Google Ads erfordern eine gewisse Investition, um richtig zu funktionieren. Wenn also der Return of Investment (ROI) in Bezug auf Ihre Investition in Google Ads höher ist, lohnt es sich, diese zu erhöhen.

Wenn Sie nun genügend Produkte haben, die Sie auf Google Shopping vermarkten möchten, wäre es ideal, einen Prozess dafür zu entwerfen. Abhängig von der eCommerce-Plattform, auf der Sie Ihren Estore aufgebaut haben, können Sie die Methode für den Export zu Google Shopping wählen.

Google benötigt Ihre Produkte, um Google Shopping-Anzeigen erfolgreich zu schalten, um Ihr Produkt sichtbar zu machen und auch um Ihre Zielgruppe zu maximieren.

Wie können Händler ihre Produkte mit Google Shopping verbinden?

Um mit Google Shopping zu beginnen, müssen Sie einen mehrstufigen Einstiegsprozess durchlaufen.  Bevor Sie mit dem Verkauf auf Google Shopping beginnen können, müssen Sie zwei Konten aktivieren, die zusammenarbeiten.

  1. Google Ads ist das Rückgrat von Google Shopping. Es unterstützt Sie bei der Erstellung von Anzeigenkampagnen.
  2. Google Merchant Center (siehe GMC) – Um den Feed abzubilden und alle Ihre Produktkategorien der Taxonomie von Google zuzuordnen.

Google Ads und Google Merchant Center arbeiten zusammen, um die Sichtbarkeit Ihrer Anzeigen zu manövrieren.

Wie bekommen Sie Ihre Produkte in das Google Merchant Center?

Google Merchant Center erlaubt es Händlern, ihren generierten Produkt-Feed (wird weiter erklärt) in das Google Merchant Center hochzuladen. Im Folgenden sind die von Google Merchant Center erlaubten Wege aufgeführt, um Ihren Feed in das Merchant Center zu bekommen.

  1. Google Sheets – Daten zu Ihren Produkten werden in Google Sheets ausgefüllt und in das Merchant Center hochgeladen.
  2. Manueller Upload – Laden Sie Ihre Produkt-Feed-Datei direkt über Direct, FTP, SFTP oder sogar über die Google Storage Cloud hoch.
  3. Content API – Ermöglicht Apps eine umfangreiche Interaktion mit Google Merchant Center, wenn Sie einen komplexen Bestand zu verwalten haben.
  4. Schedule Fetch – Der Händler kann einen Zeitpunkt für das Abrufen des Produktfeeds planen, auf den er mit einer vom Händler angegebenen URL verweist.

Letztendlich kann ein Händler verschiedene Methoden wählen, um sein Produkt in das Google Merchant Center hochzuladen, um seine Produkte bei Google Shopping zu verkaufen. Alle oben genannten Methoden sind ein gangbarer Weg, sich mit Google Shopping zu verbinden. Sie müssen sich an strenge Regeln halten, um Ihr Produkt ohne Schwierigkeiten in das Google Merchant Center zu bekommen.

Es ist wichtig, dass Sie darauf achten, wenn Sie Daten zur Verfügung stellen, sollten es sein:

  1. Aktuelle Daten
  2. Fehlerfreie Daten
  3. Hohe Qualität
  4. Überprüfbar
    Wenn Sie Daten einreichen, die nicht den Google-Standards entsprechen, wird Google Shopping Ihre Produkte nicht anzeigen.

Im Falle von WooCommerce-Plattformen können Händler ihre Produkte mit WooCommerce Google Shopping Feed Plugins verkaufen. WooCommerce Google Shopping Feed Plugin von ELEX ist eine der beliebtesten Möglichkeiten, um Ihren Produkt-Feed sofort zu erstellen und hochzuladen.

Was ist Google Shopping?

Google Shopping-Anzeigen sind Ergebnisse, die angezeigt werden, wenn ein Nutzer nach einem Produkt sucht. Es wird normalerweise als gesponserte Anzeigen oben in den Textergebnissen angezeigt.

Google Merchant Center

All diese Anzeigeninhaber haben Google bezahlt, damit ihre Anzeigen dort geschaltet werden. Wenn Sie einen detaillierten Blick auf die Google Shopping-Seite werfen, finden Sie vielleicht noch viel mehr angepasste Optionen wie das Filtern nach Preis, Marke, Typ, Abteilung, Grösse usw.

Google Shopping | WooCommerce Google Shopping

Wenn Sie einen Blick auf die Google-Shopping-Seite werfen, sehen Sie die beliebten Auswahlen und vieles mehr. Die Produkte können auch auf der Grundlage von Abteilungen durchsucht werden, die Ihnen helfen, eine individuelle Ansicht zu erhalten.

Google Shopping page | WooCommerce Google Shopping

Sehen die Ergebnisse nicht treibend aus

Google Shopping sieht mehr wie jeder andere Laden aus. Wenn Sie auf eines der Produkte klicken, können Sie das Produkt besser beschreiben. Sie enthält die Anbieterangaben, den Preis und die Vergleichsmöglichkeit mit anderen Produkten.

 

Google Shopping | WooCommerce Google Shopping

Sie können also sehen, warum alle Einzelhändler ein Wettrennen um ihren Platz bei Google Shopping veranstalten.

Wie Google Shopping funktioniert

Google Shopping wird von Google Merchant Center und Google Ads unterstützt. Diese beiden wichtigen Produkte von Google helfen Ihnen bei der Schaltung Ihrer Anzeigen bei Google Shopping. Das Google Merchant Center hilft Ihnen, Ihre Produktdetails so zu organisieren, wie es für Google Shopping erforderlich ist. Es vereinfacht Ihren Prozess, um einen Showcase zu erhalten. Wir werden die gleichen Details weiter besprechen. Auch hier hilft Google Ads bei der Organisation und Fokussierung auf die Zielgruppe und führt die Anzeigen gezielt dort aus, wo das Zielpublikum erreicht werden kann. Es hostet Anzeigenkampagnen. Um erfolgreiche Google Shopping-Anzeigenkampagnen durchzuführen, spielen drei Faktoren eine entscheidende Rolle: :

  1. Erstellung und Optimierung von Produkt-Feeds – Die Erstellung eines Google-Produkt-Feeds ist wichtig, damit Ihre Kommunikation mit Google einfach und explizit bleibt. Sie können einen Produkt-Feed für eine WooCommerce-Plattform mit einem der beliebten Plugins ELEX WooCommerce Google Product Feed Plugin erstellen. Sie können einen Produkt-Feed auch manuell erstellen.
  2. Lokale Anzeigen – Google Shopping unterstützt sogar lokale Geschäfte bei der Schaltung ihrer Anzeigen und der Gewinnung einer guten Kundschaft.
  3. Sie erhalten ein “Trusted Store”-Label – Wenn Sie Ihre Produkte in Google Shopping erhalten, erhalten Sie eine “vertrauenswürdige” Shop-Bewertung, die Ihre Marktpräsenz erhöht.
  4. Gesicherte Zahlungen – Wie alle anderen eStores können Käufer bei Google Shopping sowohl mit Android-Zahlungen als auch mit der Lieferung über Google Express bezahlen.
  5. Werbung – Dynamisches Remarketing ist etwas, das Google Shopping impliziert. Es ist eine recht effektive Möglichkeit, Anzeigen auf der Grundlage früherer Besuche im Geschäft zu präsentieren.

Besuchen Sie Google für den Einzelhandel, und Sie lernen viele Möglichkeiten kennen, die Google für kleine bis grosse Einzelhändler bereithält.

Google for Retail | WooCommerce Google Shopping

 

Warum Google Shopping verwenden?

Wenn man sich die Vorteile von Google Shopping vor Augen hält, ist das alles offensichtlich. Zu den wichtigsten Vorteilen von Google Shopping gehören :

  1. Ihre Produkte heben sich von den anderen ab – Die Shopping-Ergebnisse erscheinen über den Suchergebnissen von Google Shopping, so dass es für die Käufer einfacher ist, die Anzeige zu sehen.
  2. Bessere Aufmerksamkeit als die Textanzeigen – Die Anzeigen erscheinen mit qualitativ hochwertigen Bildern und Preisangaben, was viel überzeugender ist als andere Anzeigen. Die Bilder erregen leicht Aufmerksamkeit.
  3. Bessere Qualität der Leads – Meistens müssen die Kunden bei der Suche auf Google genug Details erhalten haben, um ihr Produkt fertig zu stellen.
  4. Höhere Konversionsraten – Bei Google-Shopping-Anzeigen sinkt der CPC auf 23% und die Konversionsraten sind 26% höher. Der eStore erhält dadurch einen guten Traffic.
  5. Grössere Reichweite – Eine einzige Suchanfrage reicht aus, um den Käufern die voraussichtlichen Produkte anzuzeigen. Sie steigert das Bewusstsein der Menschen für das Produkt.
  6. Hohes Suchvolumen – Wenn Sie ein Produkt kaufen möchten, suchen Sie bei Google Shopping, das Ihnen Hunderte von Ergebnissen liefern kann.
  7. Gezielte Reichweite – Wenn jemand nach “blauen Nike-Schuhen” sucht, möchte er Ergebnisse zu diesen bestimmten Attributen erhalten. Dadurch werden die Suchergebnisse auf ein Niveau gebracht, das mit den Attributen übereinstimmt. In gewisser Weise können Sie sich mit Google Shopping auf das Zielpublikum konzentrieren.

In gewisser Weise ist Google Shopping das ideale Fenster, das jeden Interessenten zum Kauf auffordert und auch den Verkauf einer Marke einfach fördert.

Wer sollte Google Shopping nutzen oder wer sollte es nicht tun?

Google Shopping kann von jedem Einzelhändler verwendet werden, wenn :

  1. Die Produktkategorie ist stark nachgefragt oder hat ein höheres Suchvolumen. (Tipp: Verwenden Sie den Adwords-Schlüsselwortplaner)
  2. Das Produkt hat eine eingebaute Nachfrage. Es darf nicht heissen: “Was ist ein Bluetooth-Headset?”, sondern “Kaufen Sie ein Bluetooth-Headset”.
  3. Sie besitzen eine gut optimierte Landing Page, die auch den Upsell fördern kann.

Verwenden Sie Google Shopping nicht, wenn :

  1. Sie sofort Nachfrage nach Ihrem Produkt erzeugen müssen.
  2. Die Konkurrenz ist gross, so dass Ihre Anzeigen möglicherweise nicht rentabel für Sie sind.
  3. Wenn Sie nicht um den Preis konkurrieren können. Wenn Sie zum Beispiel Markenartikel weiterverkaufen.

Kurz gesagt: Wählen Sie Produkte aus, die nachweislich nachgefragt werden, eine potentielle kommerzielle Absicht haben und ausgezeichnete Conversions von der Landing Page aufweisen.

Wie verkauft man bei Google Shopping?

Der Verkauf über Google Shopping erfordert zwei Elemente:

  • Google-Händler-Zentrum
  • Google-Anzeigen

Worüber wir weiter unten sprechen werden.

Wie Sie Ihre Google-Einkaufsliste optimieren können

Nun, da alle Produkte bei Google Shopping sind, wie können wir es optimieren? Ihre Verantwortung endet nicht damit, dass Sie einfach alle Ihre Produkte in das Google Merchant Center hochladen. Hier sind einige Tipps zur Optimierung der Google-Einkaufsliste :

Ein informativer Titel: Ihr Titel ist ein wichtiger Punkt, wenn ein Kunde nach dem Produkt sucht. Wenn Sie zum Beispiel nach einem Nike-Produkt suchen, bringen Sie den Markennamen vor dem Produkt an.

 

Title Description|WooCommerce Google Shopping

Sonderangebote – Mit Sonderangeboten für Ihre Produkte können Sie sich von den übrigen Produkten auf dem Markt unterscheiden.

Special offers on products | WooCommerce Google Shopping

Überprüfung: Rezensionen machen oder brechen Ihre Marke leicht. Rezensionen geben den Kunden ein besseres Verständnis für die Qualität Ihres Produkts.

Reviews | WooCommerce Google Shopping

Auch hier werden Bewertungen nur dann angezeigt, wenn der Einzelhändler sowohl gute als auch schlechte Bewertungen abgibt.

Bessere Bilder: Sie müssen Ihre Produkte in einer optisch ansprechenden Weise präsentieren. Es erregt leicht Aufmerksamkeit. Verwenden Sie immer einen weissen Hintergrund.

Good Bad Picture | WooCommerce Google Shopping

Die diagonale Ansicht ist ideal – die meisten der auf Google Shopping gezeigten Produkte verwenden eine horizontale Ansicht. Ideal ist die diagonale Ansicht, die die perfekte Art und Weise ist, das Produkt zu zeigen. Es ist wichtig, dass Sie Ihre eigenen Bilder verwenden, wenn Sie sie aufstellen.

View | WooCommerce Google Shopping

Wenn Sie ein paar dieser Tipps befolgen, können Sie Ihre Marke sicher erfolgreich zum Erfolg führen.

 

Google Merchant Center – Ein Handbuch für Einsteiger

Werfen wir einen Blick auf die Rolle des Google Merchant Center bei Google Shopping. Wie wir bereits erwähnt haben, wissen wir, dass wir für Google Shopping das Google Merchant Center und Google Ads benötigen.

Um Ihre Produkte an Google weiterzuleiten, benötigen Sie lediglich einen effizienten Google Product Feed. Der Google-Produkt-Feed wird mit verschiedenen Methoden generiert, wie –

Manuell – Verwendung einer Vorlage aus dem Google Merchant Center in Google Sheets, wobei Sie alle Details Ihrer Produkte manuell in die verschiedenen Spalten eingeben können.

Automatisiert – Verwendung eines Produkt-Feed-Plugins für die jeweiligen Plattformen. Wenn Sie eine WooCommerce-Plattform verwenden, verwenden Sie idealerweise WooCommerce Google Product Feed-Tools wie das ELEX WooCommerce Google Shopping Feed-Plugin. Dadurch wird ein fehlerfreier WooCommerce Google Shopping-Feed generiert.

Sobald ein Feed generiert wurde, enthält er einen Link, der auf den Feed verweist. Im Falle des ELEX WooCommerce Google Shopping-Feed-Plugins gibt es am Ende eine XML/TSV/CSV-Datei aus.

ELEX Google Product Feed Plugin | Manage Fields

Die Feed-URL wird nun in das Google Merchant Center eingegeben.

 

Werfen wir einen Blick auf das Google Merchant Center.

Was ist das Google Merchant Center?

Das Google Merchant Center (siehe GMC) ist ein Produkt von Google, das Einzelhändlern hilft, ihren Produkt-Feed in Google Shopping-Anzeigen hochzuladen. Um ein Konto zu erstellen, müssen Sie sich mit Ihrem Google-Konto bei merchants.google.com anmelden. Es ist wichtig, den Standort bei der Erstellung des Kontos festzulegen. Auch wenn das Google Merchant Center ausschliesslich zur Unterstützung von Händlern verwendet wird, muss es bestimmte Regeln und Vorschriften befolgen. Werfen Sie einen Blick auf die im Google Merchant Center zu befolgenden Richtlinien.

Die grundlegenden zu befolgenden Richtlinien sind :

  1. Verwenden Sie nur Produkte, die für den Direktverkauf verfügbar sind. Ausnahmen gelten nur im Falle von Affiliations.
  2. Verwenden Sie die gemeinsame offizielle Sprache für Ihre Website, Produktdaten und die Sprache zum Zeitpunkt der Einreichung.
  3. Stellen Sie sicher, dass die Rückerstattungs- und Rückgabebestimmungen kristallklar sind.
  4. Sammeln Sie die Informationen über die Benutzer unverzüglich und klar. Stellen Sie auch den Datenschutz sicher.
  5. Befolgen Sie die hier aufgeführten Richtlinien für Einkaufsanzeigen.
  6. Beanspruchen Sie Ihre URL und überprüfen Sie diese.
  7. Stellen Sie sicher, dass die Anforderungen Ihrer Website den festgelegten Richtlinien entsprechen – gesicherte Kasse, Datenschutz, Rechnungsstellung und -bedingungen sowie genaue Informationen.
  8. Stellen Sie sicher, dass Ihre Produktdaten den Produktdatenspezifikationen entsprechen.

Es ist wichtig, dass Sie sich an die verschiedenen im Google Merchant Center aufgeführten Richtlinien halten, bevor Sie Kampagnen für Ihre Produkte starten.

Erstellen eines Google Merchant Center-Kontos

Befolgen Sie diese Schritte, um ein Google Merchant Center-Konto zu erstellen:

1 Anmeldung/Anmeldung, wenn Sie über ein vorhandenes Konto für das Google Merchant Center verfügen.
Gogle Merchant Center login | WooCommerce Google Shopping

2. Füllen Sie hier die erforderlichen Angaben aus.
Google Merchant Center | WooCommerce Google Shopping

3. Google Merchant Center Richtlinien zu Gunsten der Händler, daher ist es besser, diese zu befolgen.
Terms and Conditions for Google Merchant Center | WooCommerce Google Shopping

4. Jetzt erhalten Sie ein Google Merchant Center-Konto erfolgreich abgeschlossen.
Final Feed Generated on Google Merchant Center

Letzter Feed für das Google Merchant Center generiert

Wie erhalten Sie Ihre Produkte in Ihr Google Merchant Center?

Um Ihre Produkte in das Google Merchant Center zu stellen, benötigen Sie lediglich einen Produkt-Feed aus Ihrem Shop. Wenn Sie die WooComerce-Plattform verwenden, ist es ideal, das ELEX WooCommerce Google Product Feed Plugin zu verwenden. Es erzeugt Produkt-Feeds, die sich leicht an die von Google Shopping aufgeführten Regeln halten. Durch die Generierung des WooCommerce Google Shopping-Feeds mithilfe des Plugins wird der Aufwand für die manuelle Erstellung reduziert. Im Google Merchant Center kann ein Einzelhändler verschiedene Methoden zum Hochladen eines Produkt-Feeds verwenden. Wir können einen Blick darauf werfen, weiter unten im Artikel.

Erstellen Sie Ihren Produkt-Feed

Befolgen Sie diese Schritte, um Ihr Google Merchant Center-Konto mit Ihrem WooCommerce Google Shopping Feed zu füttern.

  1. Erstellen Sie zunächst einen Feed.Adding feeds
  2. Feeds hinzufügen
    Google Merchant Center Feed | WooCommerce Google Shopping
  3. Fügen Sie die Feed-Details hinzu.Die Sprachauswahl ist wichtig, damit das Google Merchant Center Sie beim Hochladen von Produkt-Feeds in verschiedenen Sprachen unterstützen kann. Die Sprachen werden in Bezug auf den gewählten Standort angezeigt.language option| Woocommerce Google Shopping
  4. Geben Sie den Namen des Feeds ein. Geben Sie ausserdem eine Methode zum Einrichten des Feeds an.

Informieren Sie sich über die verschiedenen mit dem Google Merchant Center verfügbaren Länder- und Sprachkombinationen. Sie können bei Bedarf auch neue Länder und Sprachen hinzufügen.
Geben Sie den Namen des Feeds ein. Geben Sie ausserdem eine Methode zum Einrichten des Feeds an.Jede hier erwähnte Methode kann ausschliesslich zum Einrichten des Google-Produkt-Feeds verwendet werden.
Die Methoden sind :

1. Google Sheets – Google Sheets sind die einfachste Methode, um Ihren Google-Produkt-Feed in das Google Merchant Center hochzuladen. Sie müssen alle Daten zu den verschiedenen Produktattributen manuell eingeben. Die Dateigrösse ist auf 20 MB begrenzt.
2. Regelmässige Uploads über die Google Storage Cloud, FTP, SFTP oder aus einer lokalen Datei. Sie können sie von Ihrem System in das Merchant Center hochladen. Auch hier ist die Dateigrösse auf 20Mb begrenzt.
3. Zeitplan für den Abruf – Richten Sie einen Zeitplan für den Abruf der Feed-Daten von Ihrer Hosting-Site ein. Er funktioniert mit der URL Ihres Feed-Standortes, der zu der angegebenen Zeit abgerufen wird.
4. Entwickeln von Content-API – Hier mit Content-API kann das Feed vom Händler programmatisch verwaltet werden.Bei der endgültigen Einrichtung müssen Sie die URL des generierten Feeds eingeben. Hier ist die URL der XML-Datei, die vom ELEX WooCommerce Google Product Feed-Plugin generiert wird.

Einrichten | WooCommerce Google Product Feed Mit dieser Funktion können Sie auch einen Aktualisierungszeitplan einrichten, der Google Merchant darüber informiert, wann die Produkt-Feed-Daten aus dem ESTORE abgerufen werden sollen.
Schliesslich wird der Feed erstellt und kann verwendet werden.
Feed erstellt | WooCommerce Google Shopping

Wie verlinke ich das Google Merchant Center mit Google Ads?

Das Erstellen eines Feeds ist nicht der Endpunkt.

Sie müssen die Google-Anzeigen mit dem Google Merchant Center verknüpfen. Google Ads hilft Ihnen bei der Optimierung der Anzeigen und ermöglicht Ihnen die Entscheidung über Kampagnen für Google Shopping.Bewährte Praktiken
Kontrollieren Sie die Qualität Ihrer Produkte und Futtermittel.
Bereiten Sie Ihren Feed vor und optimieren Sie ihn stets, auch bei grösseren Veranstaltungen.
Optimieren und verwenden Sie eindeutige Produktidentifikatoren.
Überprüfen Sie die Verkaufspreise von Produkten.
Produktspezifikationen aus dem Google Merchant Center
Google Merchant Center erleichtert die Nutzung von Google Merchant Center. Hier finden Sie bestimmte Richtlinien zur Produktspezifikation, die von Google festgelegt wurden, um sicherzustellen, dass Ihre Produkte in Einklang mit Google Shopping stehen.Tatsächlich ist die Einhaltung dieser Richtlinien wichtig, um Ihr Google Merchant Center-Konto richtig zu gestalten.Grundlegende Produktdaten

Grunddaten | WooCommerce Google Shopping
Blättern Sie hier durch verschiedene Richtlinien.

Informieren Sie sich über die eindeutigen Produktkennungen GTIN und MPN und warum sie wichtig sind.

Set Up | WooCommerce Google Product Feed

  1.  Ausserdem können Sie einen Aktualisierungszeitplan einrichten, der Google Merchant wissen lässt, wann die Produkt-Feed-Daten aus dem Estore geholt werden sollen.
    Schliesslich ist der Feed erstellt und bereit zur Verwendung.
    Google Merchant Center

Wie verknüpft man Google Merchant Center mit Google Ads?

Das Erstellen eines Feeds ist nicht der Endpunkt.
Sie müssen die Google Ads mit dem Google Merchant Center verknüpfen. Google Ads hilft Ihnen bei der Optimierung der Anzeigen und lässt Sie Kampagnen für Google Shopping festlegen.

Beste Praktiken

  1. Behalten Sie die Qualität Ihrer Produkte und Ihres Feeds im Auge.
  2. Bereiten Sie Ihren Feed vor und optimieren Sie ihn immer, auch bei grösseren Aktionen.
  3. Optimieren Sie und verwenden Sie eindeutige Produktbezeichner.
  4. Überprüfen Sie die Verkaufspreise der Produkte.

Produktspezifikationen von Google Merchant Center

Google Merchant Center nimmt Ihnen alle Hürden bei der Nutzung von Google Merchant Center ab. Hier gibt es bestimmte Richtlinien für die Produktspezifikation, die von Google vorgegeben werden, um sicherzustellen, dass Ihre Produkte mit Google Shopping in Einklang stehen.

In der Tat ist die Einhaltung dieser Richtlinien wichtig, um Ihr Google Merchant Center-Konto richtig zu nutzen.

Grundlegende Produktdaten

Google Merchant Center

Blättern Sie durch verschiedene Leitfäden hier.

Informieren Sie sich über die eindeutigen Produktkennungen GTIN und MPN und warum sie wichtig sind.

Sortiment in Google Shopping Präsentieren

Sollten Sie nicht WordPress nutzen und dennoch Ihr Lager oder Sortiment in Google Shopping präsentieren wollen, so empfiehlt es sich unser Lagerbewirtschafts Tool zu nutzen, welches Ihnen erlaubt mit wenigen Mausklicks Ihr Sortiment zu prösentieren und so mehr Kunden in Ihren Online Shop zu bringen. Wir helfen Ihnen gerne, ob beim Anbinden der Lagerverwaltung oder Ihrer Webseite. Kontaktieren Sie uns ungeniert.

Schlussfolgerung – Google Merchant Center

Abschliessend ist es wichtig zu erkennen, dass Google Shopping zunehmend gefragt ist. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die effiziente Nutzung des Google Merchant Center, um sicherzustellen, dass Sie als Händler die erforderliche Präsenz im Internet erhalten. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Ihre Produkt-Feed-Daten optimiert und aktuell halten. Wenn Sie diese wichtigen, vom Google Merchant Center festgelegten Richtlinien befolgen, können Sie sehen, wie der Verkehr in Ihrem Geschäft zunimmt.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.