Marketing campaigns KMU Digitalisierung Schweiz
Voiced by Amazon Polly

Im Laufe der Zeit verlassen sich immer mehr Unternehmen auf E-Mail-Marketingkampagnen als primäre Quelle der Kommunikation mit ihren Kunden. Laut Statista wurden 2017 weltweit 269 Milliarden E-Mails pro Tag verschickt. Und wir erwarten, dass diese Zahl bis 2021 auf fast 320 Milliarden E-Mails pro Tag ansteigen wird. Tendenz in 2022 steigend…

Angesichts dieser steigenden Zahlen und des zunehmenden Wettbewerbs ist es unerlässlich, eine E-Mail-Marketingkampagne erfolgreich durchzuführen. Die Frage ist nur, wie Sie den Posteingang des Verbrauchers durchdringen oder Ihre Botschaft letztendlich übermitteln können. Denn wir haben wir haben nun gelernt, die E-Mail-Bounce-Rate gilt es so tief wie möglich zu halten.

Mit anderen Worten, was ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen E-Mail-Marketingkampagne?

Zustellbarkeit von E-Mails in E-Mail-Marketingkampagnen

Eine erfolgreiche E-Mail-Marketingkampagne führt zu einem höheren Engagement bei Ihren aktuellen und potenziellen Kunden. Genauer gesagt, erhalten Sie mehr Aufmerksamkeit, mehr Leads und mehr Verkäufe für Ihre Produkte oder Dienstleistungen.

Um das Interesse Ihrer Zielgruppe zu erreichen und aufrechtzuerhalten, müssen Sie jedoch eine gute E-Mail-Liste aufbauen, eine ohne Spammer und ungültige E-Mails.

An diesem Punkt müssen Sie das Konzept der Zustellbarkeit von E-Mails verstehen.

Die Zustellbarkeit von E-Mails bezieht sich auf die Fähigkeit, E-Mails an die Posteingänge Ihrer Abonnenten zuzustellen. Mit anderen Worten: Wenn Ihre E-Mails den Posteingang Ihrer Kunden nicht erreichen, verschwenden Sie Geld für Ihre Marketingkampagne.

Es gibt eine ganze Reihe von Taktiken, um die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails zu verbessern. In diesem Artikel werden wir uns jedoch auf die Bedeutung der Beseitigung von Spam oder ungültigen E-Mail-Adressen konzentrieren.

Die Auswirkung von nicht existierenden Nutzern

Als E-Mail-Vermarkter sollten Sie sich Sorgen um Ihren Absenderruf machen, denn der Internetdienstanbieter lehnt automatisch alle E-Mails ab, die seine Kriterien nicht erfüllen oder unter eine bestimmte Punktzahl fallen.

Genauer gesagt, wenn Sie E-Mails an ungültige E-Mail-Adressen oder nicht existierende Benutzer senden, erhöhen Sie Ihre e-Mail-Bounce-Rate und zerstören gleichzeitig die Glaubwürdigkeit Ihres Versenders. Seriöse Newsletter Dienste sperren Nutzer wenn diese zweistellige Bounce Rates haben, zu deren Schutz uns zum Schutz aller welche dieses Newsletter Tool nutzen. Denn niemand sollte ein Interesse haben als Spam gelistet zu werden. Auch wenn die persönlichen Spam Einstellungen bei einem Nutzer nur bedingt beeinflusst werden können. e-Mail Bounce Raten von 2% gelten als normal – 8% und mehr deuten auf ein Problem hin und sollten dringend angegangen werden, eine Sperrung und Black-Listing als Spammer kann die Folge sein.

Deshalb ist es für eine erfolgreiche E-Mail-Kampagne unerlässlich, Duplikate, Tippfehler, veraltete Domains, “Do-not-email”-Einträge, gefälschte Adressen und andere häufige Benutzerfehler aus Ihrer E-Mail-Liste zu entfernen.

Wie können Sie also die gefälschten E-Mail-Adressen aus Ihrer E-Mail-Liste herausfiltern?

Was ist eine gefälschte E-Mail-Adresse?

Im Allgemeinen können wir zwischen zwei Arten von gefälschten E-Mail-Adressen unterscheiden.

Bei einer ungültigen E-Mail-Adresse handelt es sich um eine Adresse in einem falschen Format, eine Adresse, die nicht existiert oder nie existiert hat. Zum Beispiel ist example.com (ohne @-Zeichen) eine ungültige E-Mail-Adresse.

Die zweite Art von gefälschten E-Mail-Adressen ist die von Spammern, Spoofern und Betrügern kontrollierte. Genauer gesagt handelt es sich dabei um kompromittierte E-Mail-Konten, deren Anmeldedaten von Dritten erlangt und für ihre Ziele verwendet wurden.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, beide Arten von gefälschten E-Mail-Konten zu erkennen.

Überprüfung von E-Mail-Adressen

Die Überprüfung von E-Mail-Adressen bezieht sich auf den Prozess der Feststellung, ob eine E-Mail-Adresse gültig ist. Genauer gesagt ist eine gültige E-Mail-Adresse einer echten Person zugeordnet, während die übrigen Konten als gefälscht eingestuft werden.

Die E-Mail-Überprüfung kann Ihre E-Mail-Marketingkampagne erheblich verbessern. Sie bietet eine Vielzahl von Vorteilen, von denen einige der wichtigsten sind:

  • Vermeiden von Hard Bounces
  • Aufrechterhaltung Ihrer Reputation bei E-Mail-Servern
  • Überprüfung auf Catch-All-E-Mails
  • Klarere Kampagnenmetriken erhalten
  • Sparen von Geld

Wie verifiziere ich eine E-Mail-Adresse?

Um zu überprüfen, ob eine E-Mail-Adresse gültig ist oder nicht, können Sie eine E-Mail an diese Adresse senden. Wenn Sie einen harten Bounce erhalten, bedeutet dies, dass das E-Mail-Konto gefälscht ist. Sie können es also aus Ihrer Liste entfernen.

Dieser Vorgang kann jedoch sehr zeitaufwändig sein, insbesondere wenn Ihre E-Mail-Liste sehr lang ist. Außerdem können Hard Bounces dem Ruf Ihrer Domain schaden, Ihre E-Mails in die Spam-Liste aufnehmen und sich negativ auf Ihre Kennzahlen auswirken.

Die manuelle Überprüfung Ihrer E-Mail-Liste ist also nicht unbedingt die beste Lösung für die E-Mail-Überprüfung. Dennoch ist es besser, als weiterhin E-Mails an falsche oder ungültige Adressen zu senden.

Überprüfen Sie eine E-Mail-Adresse, ohne eine E-Mail zu senden

Der Einfachheit halber werden wir die Methoden zur E-Mail-Überprüfung ohne Versand einer E-Mail nach der Art der gefälschten E-Mail-Adresse klassifizieren, mit der Sie es zu tun haben.

E-Mail-Überprüfung für ungültige E-Mail-Adressen

Um eine ungültige E-Mail-Adresse zu identifizieren, können Sie eine der folgenden Optionen wählen:

Pingen Sie den Mail-Server an

Um das Versenden einer Test-E-Mail zu umgehen, können Sie den Mailserver anpingen und fragen, ob die E-Mail-Adresse gültig ist oder nicht. Dazu benötigen Sie ein Tool wie Telnet unter Windows oder PuTTY.

Dann sollten Sie den Befehl “nslookup -type=mx” zusammen mit dem Namen der E-Mail-Domäne eingeben.

Als nächstes erhalten Sie eine Liste der MX-Einträge für die Domain example.com. An dieser Stelle müssen Sie einen der Server auswählen und mit Ihrem Tool verbinden.

Sie müssen “telnet mail server address 25” eingeben, um eine Testnachricht an den Server zu senden. Dann sollten Sie eingeben: “HELO Domänenname” an den Server.

Schließlich können Sie prüfen, ob die E-Mail gültig ist, indem Sie die Adresse an den Server senden. Genauer gesagt sollten Sie “mail from your email address” und “rcpt to the email you are verifying” eingeben.

Wenn die E-Mail funktioniert, erhalten Sie eine Nachricht mit dem Wort “OK”. Wenn nicht, erhalten Sie eine Meldung wie “Die E-Mail-Adresse, die Sie zu erreichen versucht haben, ist deaktiviert”.

Auch wenn das Anpingen des Mailservers recht zeitaufwändig und sehr riskant für Ihre Infrastruktur ist, ist es kostenlos und hat sich als genau erwiesen.

Senden Sie eine E-Mail von einer anderen Adresse

Eine attraktive Lösung, mit der Sie die Reputation Ihrer E-Mails aufrechterhalten können, ist die Einrichtung eines neuen Kontos, das ausschließlich dazu dient, ungültige Adressen zu testen.

Genauer gesagt, können Sie ein kostenloses Konto bei Yahoo auf Google erstellen. Da Sie einen alternativen Domänennamen verwenden, sollten Sie sich keine Sorgen um den Inhalt der E-Mail machen.

Sie sollten die Adressen anschreiben, die Sie interessieren. Wenn die Nachricht gebounct wird, bedeutet dies, dass das E-Mail-Konto gefälscht ist.

Denken Sie jedoch daran, dass Hard Bounces sofort auftreten oder bis zu einem Tag dauern können. Das hängt ganz vom Server ab.

Die Verwendung einer alternativen E-Mail-Adresse ist eine kostenlose und relativ schnelle Methode. Allerdings ist sie weniger genau als die anderen Methoden.

Verwenden Sie eine kostenpflichtige E-Mail-Software

Wenn Sie sich das manuelle Überprüfen aller E-Mail-Adressen in Ihrer Liste sparen möchten, können Sie eine Software kaufen, die diese Aufgabe für Sie erledigt.

Tools zur E-Mail-Überprüfung haben sich zu einer erstklassigen Lösung entwickelt, da sie genaue und schnelle Ergebnisse liefern. Darüber hinaus bieten diese Tools zusätzliche Hilfestellung und Unterstützung für Ihre E-Mail-Marketingkampagne.

Um genau zu sein, beseitigt E-Mail-Software Hard Bounces, Syntaxfehler, MX-Einträge, Wegwerf-E-Mails, Domain-Validierung und vieles mehr. Das Ziel ist es, den ROI Ihres E-Mail-Marketings zu erhöhen, den Ruf Ihrer Domain zu schützen und ein paar Euro zu sparen.

E-Mail-Überprüfung für Spam-E-Mail-Adressen

Im Gegensatz zu ungültigen E-Mail-Adressen sind Spam-E-Mails schwieriger zu finden.

Nichts kann garantieren, dass es sich bei einer bestimmten E-Mail um Spam oder eine Fälschung handelt. Es gibt jedoch einige Anzeichen, die Sie auf die richtige Spur bringen können.

Der Spam-Ordner

Wenn die E-Mails eines bestimmten Absenders ständig in Ihrem Spam-Ordner landen, handelt es sich bei dem Konto wahrscheinlich um Spam.

Das E-Mail-Adressformat

Wenn ein Unternehmen viele Zahlen vor dem ‘@’-Symbol verwendet, handelt es sich bei der E-Mail-Adresse wahrscheinlich um Spam oder eine gefälschte Adresse.

Ein weiteres Indiz ist, wenn das Unternehmen einen kostenlosen ISP wie Hotmail oder Gmail verwendet.

Grammatik/Syntax-Fehler

E-Mail-Adressen mit Grammatik-, Rechtschreib- oder Syntaxfehlern deuten am häufigsten auf Spam oder gefälschte Konten hin.

Genauer gesagt, ähneln diese Konten in der Regel einer bekannten Marke, was es den Empfängern erschwert, die Rechtschreibfehler zu erkennen.

Persönliche Informationen anfordern

Einer der bekanntesten Spammer-Indikatoren ist die Aufforderung zur Angabe persönlicher Daten.

Mit anderen Worten, eine echte E-Mail-Adresse wird selten solche Informationen per E-Mail anfordern. Seien Sie also vorsichtig, wo Sie Ihre Daten eingeben.

Allgemeine Grüße

Im Allgemeinen werden Unternehmen ein Formular so einrichten, dass sie Sie mit Ihrem Namen ansprechen oder keine Begrüßung einfügen.

Wenn Sie also mit “Guter Herr/Frau” oder “Geschätzter Kunde” angesprochen werden, handelt es sich wahrscheinlich um ein gefälschtes Konto.

Fazit für mehr Erfolg mit E-Mail-Marketingkampagnen

Alles in allem ist das Erkennen und Beseitigen von gefälschten E-Mail-Konten durch E-Mail-Verifizierung ein wesentlicher Faktor für den Erfolg Ihrer E-Mail-Marketingkampagne.

Es gibt mehrere Methoden, um gefälschte E-Mail-Konten zu erkennen, sowohl ungültige als auch Spam-Adressen, die alle zu einer höheren Zustellungsrate und einem besseren Ruf des Absenders führen. Tools wie emailmarker.com oder www.bounceless.io helfen Ihnen die e-Mail Adressen in Ihrem Verteiler zu bereinigen und aktuell zu halten. Lesen Sie dazu unseren Blogbeitrag Was sind Reinigungsdienste für E-Mail-Verteiler?

Viel Erfolg mit Ihrer nächsten Kampagne!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.