Voiced by Amazon Polly

Haben Sie sich schon gefragt wie funktioniert SEO? Haben Sie jemals eine andere zufällige Frage in Ihrem Kopf und wollen sofort eine Antwort?

Wie viel wiegen Blauwale? Wie hoch ist das Empire State Building? In welchem Jahr wurde Forrest Gump veröffentlicht?

Manchmal sind diese Fragen ein bisschen dringlicher.

Wo ist die nächste Tankstelle? Anzahl der Schmerzmittel um Kopfschmerzen loszuwerden? Aktuelle Verkehrslage auf der A1? Dauer der Wartezeit am Autoverlad Kandersteg?

Der Mensch ist neugierig und will ständig neue Informationen. Google ist da heutzutage unser bester Freund aber nicht immer zu unserem Vorteil.

Wer sind die Leute, die den ganzen Content erstellen? Eines ist sicher, die Ergebnisse werden uns bewusst für unser Problem gezeigt.

Die Verbindung zwischen Suchmaschinen, Webinhalten und SEO macht unsere ständige Sehnsucht nach mehr Informationen, mehr Wissen und mehr Details erst möglich. Für Unternehmer*innen ist es daher gut zu wissen – wie funktioniert SEO.

Was ist SEO und wie funktioniert SEO?

SEO steht für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung), eine Praxis, bei der Menschen Verbesserungen an ihrer Website vornehmen, um die Qualität und Quantität des Traffics zu ihrer Website über organische Suchergebnisse zu erhöhen. Im Wesentlichen geht es also darum, relevante content für Google zu erstellen. Diesen Content überprüft Google dann auf viele Facetten. Der Fokus von SEO liegt auf der Relevanz für die Suchanfrage.

Angenommen, Sie haben eine grosse Leidenschaft für die Umwelt und haben eine Website mit Ressourcen rund um dieses Thema erstellt. Sie haben einen Artikel über Methoden zur Verringerung des Verbrauchs von Einwegplastik geschrieben. In diesem Fall müssten Sie für, “Reduktion seines Plastikverbrauches” ranken.

Zu SEO gehört noch viel mehr als das, aber Sie verstehen die Idee.

Es gibt drei Hauptelemente, die in SEO einfliessen: Qualität des Verkehrs, Quantität des Verkehrs und organische Ergebnisse. Um zu verstehen, wie funktioniert SEO ist es wichtig zu verstehen welche Formen der Zuführung von Besuchern es gibt.

Die Qualität des Traffics bezieht sich darauf, ob Ihre Hauptzielgruppe auf Ihre Website kommt und die Informationen erhält, nach denen sie gesucht hat. Für KMU Digitalisierung würde eine hohe Qualität des Traffics also dadurch erreicht werden, dass ein Strom von Website-Besuchern kommt, die CRM Software und Digitalisierungs-Projekte kaufen möchten.

Die Quantität des Traffics bezieht sich auf die mit dem Traffic verbundenen Zahlen. Sobald Sie einen konstant hohen Strom von Qualitätsbesuchen haben, ist mehr Traffic umso besser.

Organische Ergebnisse sind die Inhalte, die aufgrund guter SEO-Praktiken auf einer Suchmaschinen-Ergebnisseite (SERP) auftauchen. Organischer Traffic unterscheidet sich meist von Werbeflächen auf einer Seite, für die Websites bezahlen müssen. Andere Arten von Traffic, die Ihr Unternehmen generieren kann, sind direkter Traffic, d. h., wenn der Besucher die genaue URL hat und so organisch auf Ihre Webseite stösst. Zudem gibt es sozialen Traffic, d. h., wenn jemand einem Link zu einer Seite aus einem Social Media-Post folgt.

Ein weiteres Element von SEO, das nicht so technisch ist, sind die Menschen. Wenn Sie eine gesunde Website und SEO-Strategie erreichen wollen, müssen Sie den Leser immer im Auge behalten. Der Schlüssel hier ist, sich zu fragen, was Sie lesen würden, wenn Sie nach dem Schlüsselwort suchen würden, das Sie ansprechen. Je relevanter Ihr Inhalt für die Suchanfrage ist, desto mehr wird er Suchmaschinen und Leser ansprechen, was zu höheren Rankings für Ihre Website führen kann. The Winner takes it all, die Seiten wo gelesen werden Ranken besser. Wer es schafft durch gute Artikel, regelmässigen neuen Artikeln mehr Leser zu begeistern steigt in der Gunst der Suchmaschinen. Damit kommen wir der Frage wie funktioniert SEO langsam auf die Spur. Schauen wir aber nun das nächste Element an, die Suchmaschine.

Was ist eine Suchmaschine?

In erster Linie liefern Suchmaschinen Antworten. Sie können die wildesten und detailliertesten Anfragen liefern, die der Mensch kennt. Wenn es existiert und Sie danach fragen, werden sie es Ihnen zeigen. Beispiele für gängige Suchmaschinen sind Google, Yahoo! und Bing. Oder die unter Techies beliebte DuckDuckGo, welche sich dadurch auszeichnet, dass keine Daten von den Nutzern gespeichert werden. In diesem Artikel reden wir oft von Google als eine Art Synonym für Suchmaschinen, dies auch deshalb, weil 93,48% der Suchanfragen im Internet in der Schweiz im 2020 via Google gemacht werden.

Suchmaschinen werden Ihnen nicht einfach irgendeinen beliebigen Inhalt zeigen. Hinter den Kulissen dieses Prozesses zur Bereitstellung von Antworten steht die Idee, dass Suchmaschinen dazu da sind, grossartige Inhalte zu identifizieren, zu verstehen und zu priorisieren, um den Suchenden die beste Antwort zu bieten.

Nichts, was auf Seite 1 von Google landet, ist zufällig dort.

Suchmaschinen sind Entscheider. Digitale Türsteher. Während Website-Ersteller und Leser einen Einfluss auf die Leistung eines Inhalts haben, bestimmen die Suchmaschinen letztendlich, was gut ranken wird und was nicht. Was gut ranked ist weiter oben positioniert und wer in dem Top drei der Suchergebnisse drin ist, kriegt die meisten Besucher.

Warum Google nicht die treibende Kraft sein sollte bei Ihren SEO Bestrebungen, zeigen wir in diesem Blog Artikel.

Suchmaschinen können auch unglaublich frustrierend sein. Sie können einen Inhalt erstellen, den Sie für den absoluten Knaller halten, und darauf warten, dass er bei Google weit oben rangiert, aber dieser Tag wird vielleicht nie kommen. Auch wenn es manchmal verwirrend ist, hat der Wahnsinn der Suchmaschinen Methode, und zwar in Form eines dreistufigen Prozesses: Crawling, Indizierung und Ranking. Da es wichtig ist zu verstehen wie Suchmaschinen funktionieren um zu wissen wie funktioniert SEO, schauen wir dies nun im Detail an.

Crawling – hat nichts mit dem Schwimmstil zutun

Crawling findet statt, wenn Suchmaschinen das Internet nach wertvollen Informationen durchsuchen und den Inhalt und den Code für jede URL, die sie entdecken, untersuchen. Dies geschieht mithilfe von Crawlern, die auch als Robots oder Spider bezeichnet werden.

Suchmaschinen finden Inhalte über Links. Der Prozess des Crawlings beginnt mit ein paar grundlegenden Webseiten, aber darüber hinaus müssen Crawler Links verwenden, um auf Websites zu navigieren und andere als relevant markierte Seiten zu identifizieren. Je mehr gute Quellen, also gute Webseiten auf Ihre Seiten verweisen, je häufiger kommen Crawler zu Ihnen. Je besser Ihre Seite gecrawlt ist, je grösser ist die Chance indiziert zu werden.

Indizierung – der Eintrag

Die gecrawlten Inhalte werden dann indiziert, was im Wesentlichen der Prozess des Speicherns und Organisierens von Online-Inhalten ist. Indizes sind riesige Datenbanken, die alle Seiten enthalten, die das Potenzial haben, für ein bestimmtes Keyword zu ranken. Damit eine Seite auf der Suchergebnisseite (SERP) eines Benutzers auftaucht, muss sie zunächst indiziert werden.

Kurz zusammengefasst, Crawler lesen Ihre Seite, die Indexierung sagt zu welchem Thema Ihre Seite relevant ist.

Ranking – die Rangliste der Sieger

Der letzte Schritt erfordert, dass jemand eine Suche in der Suchmaschine durchführt. Wenn dies geschieht, gehen die Suchmaschinen durch ihren Index wertvoller Informationen und platzieren diese dann in der Reihenfolge ihrer Relevanz auf der Suchergebnisseite, in der Hoffnung, dass sie die Frage des Benutzers beantworten. Das Bestimmen der Reihenfolge der Inhalte wird als Ranking bezeichnet.

Bei der Analyse einer Suchergebnisseite kann man davon ausgehen, dass Inhalte, die weiter oben auf der Seite stehen, für die Suchanfrage relevanter sind. Relevanter weil: Aktuell, weil von guter Qualität, weil relevant, weil oft gelesen usw.

Wie funktioniert SEO: On-Page-SEO und Off-Page-SEO

Es ist nun klar, dass die Seiten, die in den Suchmaschinenergebnissen aufgeführt werden, nicht zufällig dort sind. Man muss die Absicht des Nutzers beachten und eine Suchanfrage richtig beantworten, um ein hohes Ranking zu erreichen.

Und genau da kommen Ihre SEO-Bemühungen ins Spiel!

Während Dinge wie Markenbekanntheit, Besucher-Conversions und generierte Umsätze alle Prioritäten der Website eines Unternehmens sind, liegt der Hauptfokus in Bezug auf SEO darin, Menschen dabei zu helfen, die Informationen zu finden, nach denen sie suchen. Zum Beispiel der Frage wie funktioniert SEO. Wenn Sie mit dem Angebot Ihrer Website auf dem richtigen Weg sind, sollte dies auf natürliche Weise geschehen. Suchmaschinen werden das bemerken.

Es gibt jedoch noch ein paar andere Massnahmen, die Sie ergreifen können, um Ihre Website besser zu optimieren, Ihre Chance auf ein gutes Ranking zu erhöhen und letztendlich die oben genannten Kennzahlen zu erreichen. Diese Massnahmen fallen entweder unter On-Page-SEO oder Off-Page-SEO. Klingt kompliziert aber dieses Wissen ist wichtig, wenn Sie verstehen möchten, wie SEO funktioniert.

On-Page-SEO

On-Page-SEO bezieht sich auf die Praxis der Optimierung einzelner Seiten in der Hoffnung, höhere Rankings und Traffic zu erzielen. On-Page-Optimierungen werden sowohl im Inhalt als auch im HTML-Quellcode einer Seite vorgenommen. Alles, was Sie innerhalb Ihrer eigenen Website(s) und Seiten tun, ist On-Page-SEO.

Doch wie sieht das in der Praxis aus?

Es gibt sieben wichtige On-Page-SEO Ranking Faktoren, auf die Sie sich konzentrieren können, um Ihre Position zu verbessern:

  • Titel-Tag: Das HTML, das im Überschriftenbereich der Seite steht. Er verrät sowohl Suchmaschinen als auch Lesern das Hauptthema, das im restlichen Inhalt behandelt wird. Titel-Tags werden auf der Suchergebnisseite und im Seitenfenster angezeigt.
  • Meta-Beschreibung: Eine Beschreibung des Inhalts auf der Seite. Meta-Beschreibungen werden auf der Suchergebnisseite unter dem Titel angezeigt.
  • Überschriften: HTML-Elemente, die Überschriften und Zwischenüberschriften innerhalb Ihres Inhalts kennzeichnen und wichtige Long-Tail Schlüsselwörter enthalten. Überschriften werden den Lesern als Wörter oder Phrasen angezeigt, die grosse Ideen darstellen und Ordnung auf der Seite bieten. Hier spricht man von H1, H2, H3 usw.
  • Der Inhalt selbst: Der gesamte Text auf der Seite. Die Hauptidee hier ist, dass Sie qualitativ hochwertige Inhalte anbieten, die die Bedürfnisse des Lesers mit relevanten Informationen und zusätzlichen Ressourcen bedienen, die noch mehr Wert bieten.
  • Links: Interne Links innerhalb Ihrer Inhalte helfen Crawlern und Besuchern bei der Navigation auf Ihrer Website und zeigen den Lesern gleichzeitig andere Seiten, die Sie für wertvoll und teilenswert halten.
  • Bildoptimierung: Einige Seiten werden Bilder enthalten, die jedoch zu einer langsamen Seitengeschwindigkeit und einem schlechten Benutzererlebnis führen können. Die Bildoptimierung bezieht sich auf das Format der Datei und die Grösse, in der sie auf der Seite angezeigt wird.
  • URL: Auch bekannt als einheitlicher Ressourcen-Locator, zeigen URLs den Ort der Seite in Bezug auf Dateien und Ordner, aber sie helfen auch Suchmaschinen zu bestimmen, ob eine Seite für eine bestimmte Anfrage relevant ist.

Dies sind technische Merkmale, welche Sie bei den Artikeln und Inhalten auf Ihrer Seite anwenden sollten. Einmal einen Artikel zu schreiben und dies alles zu berücksichtigen reicht nicht. Es braucht mehr, mehr regelmässige Inhalte zu gleichen oder artverwandten Themen um Ihre Seite bei der Suchmaschine als gute Quelle in Ihrer Nische und Region zu positionieren.

On-Page-SEO-Methoden ändern sich ständig, um Google-Algorithmus-Updates oder neu anerkannte Strategien widerzuspiegeln, daher ist es wichtig, dass Sie auf dem Laufenden bleiben, was funktioniert und was nicht.

Off-Page-SEO

Off-Page-SEO bezieht sich auf alle Massnahmen, die Sie ergreifen, um Ihre Suchmaschinen-Rankings ausserhalb Ihrer eigenen Website zu verbessern. Diese Methoden konzentrieren sich immer noch darauf, die Wahrnehmung Ihrer Website in den Augen von Suchmaschinen und Nutzern zu verbessern, aber die Faktoren spielen sich alle ausserhalb der Seite ab.

Off-Page-SEO ist wichtig, weil sie für die Relevanz, Vertrauenswürdigkeit und Autorität Ihrer Website spricht. Sie können sich für sich selbst verbürgen, so viel Sie wollen, aber es wird eine Zeit kommen, in der Suchmaschinen und Benutzer auf externe Quellen schauen werden, um Ihre Wichtigkeit zu bestätigen.

Backlinks sind das Rückgrat der Off-Page-SEO. Ein Backlink ist, wenn eine Website auf eine andere verlinkt. Diese eingehenden Links sind wichtig, weil sie Suchmaschinen und Nutzern zeigen, dass andere Websites Ihren Inhalt wertvoll finden.

Es ist im Grunde eine Möglichkeit für Websites zu sagen: “Hey, diese andere zuverlässige Website hat auch einige grossartige Informationen zu diesem Thema. Du solltest sie dir ansehen.”

Es gibt drei Haupttypen von Backlinks, und jeder von ihnen unterscheidet sich von der Art und Weise, wie sie erworben wurden:

  • Natürliche Links: jeder Link, der ohne Beteiligung des Seiteninhabers erstellt wurde
  • Manuell aufgebaute Links: Links, die durch aktive Linkbuilding-Aktivitäten erworben wurden
  • Selbst erstellte Links: Hinzufügen von Links in Dingen wie Online-Verzeichnissen

Während der Linkaufbau eine der häufigsten Off-Page-SEO-Praktiken ist, ist alles, was ausserhalb Ihrer eigenen Website geschieht und zur Verbesserung Ihrer Such-Ranking-Position beiträgt, auch Off-Page-SEO. Dinge wie Social-Media-Marketing, Gastbeiträge auf anderen Blogs und externe Erwähnungen tragen alle zur SEO-Strategie Ihrer Website bei.

White Hat SEO und Black Hat SEO

Die Anwendung von SEO wird nie komplett schwarz und weiss sein. Da die Suchmaschinen ihre Methoden weiterentwickeln, um den Lesern die besten Inhalte zu liefern, müssen sich Websites mit ihnen anpassen, um höhere Rankings und Leistungen zu erzielen. Wie funktioniert SEO kann daher nicht mit einem Kuchen Rezept verglichen werden das immer funktioniert, sondern ist eine Frage die laufend gestellt und immer durch neue Aspekte erweitert wird bei der Beantwortung.

man siting facing laptop

Wie funktioniert SEO – Black Hat hacker an der Arbeit – Photo by Clint Patterson on Unsplash

Allerdings wird es immer Praktiken geben, die als ethisch oder unethisch angesehen werden. Der Unterschied wird hier als White Hat SEO und Black Hat SEO bezeichnet.

Weisser Hut SEO – White Hat SEO

White Hat SEO bezieht sich auf ethische Methoden, die verwendet werden, um die SEO einer Website zu verbessern. Es gibt drei Hauptkriterien, die eine SEO-Praxis erfüllen muss, um als White Hat zu gelten.

  • Befolgt die Richtlinien der Suchmaschine: Auch wenn Google nie wirklich die geheime Sosse für höhere Seitenrankings preisgibt, gibt es einen öffentlichen Satz von Webmaster-Richtlinien, die eine Orientierung bieten können. Der beste Weg, diese Richtlinien zusammenzufassen, ist, niemals zu versuchen, Suchmaschinen zu manipulieren. Sie werden es herausfinden, und Ihre Website wird bestraft werden.
  • Konzentriert sich auf das menschliche Publikum: Sie müssen Ihre Website mit dem Gedanken optimieren, dass alle Taktiken dem Nutzer zugute kommen sollen. Die gute Nachricht ist, dass Optimierungsmethoden, die Google gefallen, auch den Nutzern gefallen. Wenn Sie eine Liste mit SEO-Praktiken, die zu höheren Rankings führen, und eine weitere Liste mit Praktiken, die den Lesern eine positive Erfahrung bieten, zusammenstellen und dann die beiden Listen vergleichen würden, würden sie sich wahrscheinlich gegenseitig widerspiegeln. White Hat SEO schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe.
  • Verkörpert einen langfristigen Ansatz: Wie bei den meisten Dingen sind auch bei SEO der einfache und der richtige Weg nicht deckungsgleich. Die positiven Auswirkungen von White-Hat-SEO-Praktiken werden Zeit brauchen, um sich zu zeigen. Sobald Sie jedoch anfangen, vielversprechende Trends für Ihre Website zu bemerken, werden sie eine nachhaltigere Wirkung haben.

Im Wesentlichen bezieht sich White Hat SEO auf jede Praxis, die eine Website implementiert, die mit den Richtlinien der Suchmaschinen und der Absicht des Besuchers übereinstimmt.

Schwarzer Hut SEO – Black Hat SEO

Black Hat SEO ist das Gegenteil von White Hat. Es bezieht sich auf jede böswillige Praxis, die die etablierten Regeln der SEO bricht. Wie bei White Hat SEO gibt es ein paar verschiedene Möglichkeiten, wie eine Praxis als Black Hat SEO klassifiziert werden kann:

  • Verstösst gegen Suchmaschinenrichtlinien: Wenn eine SEO-Praxis gegen eine der Webmaster-Richtlinien von Google verstösst, handelt es sich um Black Hat SEO.
  • Verlässt sich auf Manipulation: Black-Hat-SEO Praktiker suchen nach Möglichkeiten, die Algorithmen von Google zu manipulieren und auszutricksen, um bessere Rankings für ihre Website zu erhalten.
  • Konzentriert sich auf Quick Wins: Es gibt zwar Schlupflöcher in den Suchmaschinen, aber die Fokussierung auf diese Quick Wins führt letztendlich zu einer Abstrafung, da es sich um eine Black Hat SEO-Praxis handelt.

Mit etwas Glück ist es möglich, dass Ihre Website mit Black Hat SEO-Praktiken schnellere Ergebnisse erzielen kann. Allerdings werden diese wahrscheinlich nur von kurzer Dauer sein. Sobald eine Suchmaschine die Verwendung von Black-Hat-SEO Methoden feststellt, wird die Seite bestraft. Dies kann sich in niedrigeren Rankings äussern oder die Deindexierung Ihrer gesamten Website zur Folge haben. Igitt.

Die Moral von der Geschichte? Halten Sie sich an White-Hat-SEO Methoden, die sich darauf konzentrieren, Ihrem Leser die Informationen zu bieten, die er sucht. Die Ergebnisse werden etwas länger brauchen, um zu erscheinen, aber sobald sie es tun, können Sie mit einem stetigen Strom von positiven Effekten rechnen.

Warum Sie sich um SEO kümmern sollten

Der erste Ort, an dem jemand nach Informationen sucht, ist eine Online-Suchmaschine. Und wenn jemand das beste Paar Socken der Welt sucht und Sie beruflich Socken verkaufen, möchten Sie in den Suchergebnissen auftauchen, wenn derjenige danach sucht.

70%

der Menschen klicken eher auf eines der ersten fünf Ergebnisse für eine Suchanfrage als auf jede andere Position.

Quelle: Reliablesoft

Um hohe Rankings zu erreichen, unter den ersten fünf Ergebnissen zu sein und eine Chance zu haben, mehr organischen Traffic auf Ihre Website zu bekommen, müssen Sie SEO in Ihre digitale Marketingstrategie einbeziehen. Die organische Suche ist oft die Hauptquelle für den Traffic einer Website (im Gegensatz zu direktem, sozialem und Referral-Traffic).

Noch einmal: Nichts ist zufällig auf Seite eins der Suchergebnisse. Hinter jeder Seite steckt eine Strategie.

Ein weiterer Grund, warum Sie sich um SEO kümmern sollten, ist, dass Sie, wenn Sie Methoden implementieren, die in den Augen der Suchmaschinen gut aussehen, gleichzeitig eine positive Erfahrung für Ihre Leser bieten.

Website-Praktiken wie verdauliche Inhalte, eine leicht navigierbare Seite mit einem optisch ansprechenden Layout und hilfreiche Links bringen Ihnen Punkte bei Suchmaschinen und Lesern. Wenn Sie dies konsequent tun und dabei immer den Leser im Blick haben, können Sie höhere Rankings, Klicks, Traffic und das Vertrauen der Nutzer gewinnen.

Abgesehen von Overhead-Kosten wie Personal und SaaS-Tools ist SEO billig. Potenzielle Kunden durchschauen Anzeigen sofort und die meisten Menschen scrollen an den Artikeln vorbei, für deren Anzeige Suchmaschinen bezahlt werden. Die Leute wollen Inhalte sehen, die ihre Position verdient haben, nicht solche, die dafür bezahlt wurden.

Letztendlich kann eine durchdachte SEO-Strategie Ihnen helfen, einen Platz vor Ihren Konkurrenten in den Suchergebnissen zu erlangen, mehr Website-Besucher und Traffic zu generieren und Augen auf die Lösung zu lenken, die Ihr Unternehmen anbietet. Denken Sie daran, dass sich die besten SEO-Praktiken ständig mit den Aktualisierungen der Suchmaschinen-Algorithmen ändern, sodass eine gute SEO-Strategie eine dynamische Strategie ist.

Wie Sie SEO für sich arbeiten lassen

Nun, da Sie wissen, warum Sie sich um SEO kümmern sollten, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie Sie es für Ihr Unternehmen nutzen können.

Es gibt keine einfache Antwort auf diese Frage, denn SEO ist eine langfristige Strategie, keine einmalige Taktik. Aber eine gute Vorstellung von den Grundlagen zu bekommen, ist der beste Weg, um zu beginnen. Hier ist, wie Sie vorgehen können.

1. Suchabsicht verstehen

Das Erste, was Sie tun müssen, ist, herauszufinden, wonach Ihre unentdeckten Kunden suchen und wie es mit Ihrem Unternehmen zusammenhängt. Wie funktioniert SEO optimal für Sie, heisst zu verstehen, was Ihre Kunden suchen.

Wenn Sie z. B. SEO für ein CRM-Unternehmen in Angriff nehmen, würden Sie Menschen ansprechen wollen, die nach Stichworten wie CRM-Software” suchen. Das können Sie mit gesundem Menschenverstand erreichen, aber es gibt noch viel mehr, was Sie tun können, um die Suchabsicht zu verstehen.

Um keine Zeit zu verschwenden, sollten Sie herausfinden, auf welche Weise die Leute am häufigsten nach Ihrem Unternehmen suchen und darüber stolpern. Sie können eine gute Vorstellung davon haben, welche Suchbegriffe Menschen verwenden, um Ihr Unternehmen zu finden, aber es wird immer noch viele geben, an die Sie nicht denken werden.

SEO-Software kann die Schlüsselwörter und Phrasen aufzeigen, die Menschen verwenden, um nach einem bestimmten Thema zu suchen, zusammen mit der Frage, wie oft es gesucht wird und wie schwierig es ist, dafür zu ranken. Diese Tools können auch eine Liste anderer Möglichkeiten anbieten, wie Menschen nach demselben Schlüsselwort suchen, also die Art und Weise, wie CRM-Software” und Customer Relationship Management Software” auf der gleichen Suchergebnisseite landen. Denken Sie an andere Wörter, die sie hinzufügen könnten, wie “kostenlos” oder “Kleinunternehmen”. Aber es kommt dazu, dass oft Leute aus dem Marketing und der Unternehmensführung sich um CRM Fragen kümmern, als gibt es auch eine Chance diese zu Erreichen mit Themen wie SEO oder weiteren Marketing und Betriebswirtschafts-Aspekte.

Mit einer Vorstellung davon, wonach Ihre Kunden suchen, erstellen Sie eine Liste mit häufig gesuchten, ansprechenden und wertvollen Themen, mit denen Sie Ihre Zielgruppe erreichen. Es gibt drei wichtige Metriken, die Sie im Auge behalten sollten, wenn Sie sich Keywords ausdenken:

  • Suchvolumen: die geschätzte Anzahl der durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen für ein bestimmtes Schlüsselwort
  • Keyword-Schwierigkeit: eine Einschätzung, wie schwer es sein wird, für ein bestimmtes Keyword einen Platz auf der ersten Seite der Suchergebnisse zu erreichen
  • Such-Traffic-Potenzial: der geschätzte monatliche Such-Traffic auf den Top-Ranking-Seiten für eine Suchanfrage

Das Sammeln dieser Schlüsselwörter und das Abschätzen der Möglichkeit, für sie zu ranken, nennt man Keyword-Recherche, und es ist ein notwendiger Schritt in jeder SEO-Strategie.

2. Verwandte Seiten erstellen

Sobald Sie die Recherche abgeschlossen haben und wissen, welche Online-Inhalte Sie erstellen müssen, ist es an der Zeit, Seiten zu produzieren, die für Suchmaschinen und Besucher optimiert sind. Führen Sie für jedes Keyword eine Konkurrenzanalyse durch und achten Sie darauf, wie diese das Thema angehen.

Die Suchabsicht sollte durch diese Mitbewerberanalyse deutlich werden. Sie können den Inhalt einer SERP in eine von drei Kategorien einordnen:

  • Navigation: der Benutzer sucht nach einer bestimmten Website
  • Informativ: Der Benutzer sucht nach weiteren Informationen zu einem bestimmten Thema
  • Transaktionsbezogen: Der Benutzer möchte einen Kauf tätigen

Der nächste Schritt ist die On-Page-Optimierung. Es gibt ein paar Taktiken, die Sie umsetzen können, um sicherzustellen, dass Ihr Content Marketing sowohl für Suchende als auch für Suchmaschinen optimiert ist:

  • Machen Sie Ihre URLs kurz und aussagekräftig: Eine URL verrät das Thema einer Seite. Vermeiden Sie lange Aneinanderreihungen von zufälligen Zeichen und versuchen Sie, sie für menschliche Leser logisch zu halten. Geben Sie immer Ihr Ziel-Keyword an.
  • Erstellen Sie einen fesselnden Meta-Titel und eine Beschreibung: Konstruieren Sie einen Titel, der sowohl die Seite beschreibt, als auch für die Leser interessant ist. Sie haben auch die Möglichkeit, mit einer Meta-Beschreibung, dem Text, der in den Suchergebnissen direkt unter dem Titel angezeigt wird, mehr Einblick in den Inhalt der Seite zu geben. Verwenden Sie in diesen beiden Elementen primäre und sekundäre Schlüsselwörter, die für den Benutzer relevant sind.
  • Verwenden Sie Überschriften, um Struktur und Hauptideen anzubieten: Sammeln Sie Hauptideen innerhalb Ihrer Seite und verwenden Sie Überschriften, um diese darzustellen. Ihre Überschrift 1 wird als On-Page-Titel Ihrer Seite fungieren, also verwenden Sie diese Ebene nur einmal. Die Überschriftenebene 2 sollte andere Hauptideen repräsentieren und kann als Methode für die Verwendung von Schlüsselwörtern dienen, für die Sie versuchen zu ranken. Sie können auch die Ebenen Kopfzeile 3 und 4 verwenden, wenn es relevante Unterthemen zu Ihren Themen der Ebene Kopfzeile 2 gibt.
  • Optimieren Sie alle Bilder: Wenn Ihre Seite Bilder enthält, stellen Sie sicher, dass Sie alternativen Text (Alt-Text) für die Barrierefreiheit und für Suchmaschinen einfügen. Alt-Text sollte einfach beschreiben, was auf dem Bild zu sehen ist. Vergewissern Sie sich, dass das Bild die Seitengeschwindigkeit nicht verlangsamt.
  • Bieten Sie zusätzlichen Wert durch Links: Sie sollten nicht jeden einzelnen Aspekt eines Themas auf einer Seite abdecken. Während Sie es umfassend machen wollen, können bestimmte Unterthemen ein wenig ausserhalb der Reichweite liegen. Die Verwendung von Links, sowohl intern als auch extern, ermöglicht es Ihnen, bei Ihrem Thema zu bleiben und gleichzeitig mehr Informationen anzubieten.

Das sind die Grundlagen der On-Page-Optimierung. Wenn Sie nach einer tiefer gehenden Anleitung suchen, hat Moz eine regelmässig aktualisierte Blog-Kategorieseite mit Artikeln, die spezifischere Ideen aufschlüsseln.

3. Machen Sie Ihre Website für Menschen und Suchmaschinen zugänglich

Wie funktioniert SEO – klar, vermehrt auf Smartphone und daher sollte auch der Inhalt Smartphone optimiert sein.

Ihr nächster Schritt besteht darin, sicherzustellen, dass alle Ihre sorgfältig erstellten Inhalte für Ihre beiden Hauptzielgruppen zugänglich sind: menschliche Leser und Suchmaschinen. Da Ihre Inhalte von Menschen erstellt werden, können Sie Ihren gesunden Menschenverstand und Ihr Verständnis dafür, was menschliche Leser wollen, einsetzen, um sie zufriedenzustellen. Von Mensch geschrieben für Menschen. Wenn darum geht zu verstehen wie funktioniert SEO, kommen aber auch die maschinellen Leser aufs Tapet.

Wenn es um Bots geht, ist das vielleicht nicht so offensichtlich. Hier sind ein paar technische SEO-Praktiken, die es Bots leichter machen, auf Ihre Seiten zuzugreifen:

  • Achten Sie auf die Seitengeschwindigkeit: Sowohl Menschen als auch Bots werden durch langsame Seitengeschwindigkeiten abgeschreckt. Tatsächlich verlassen 40 % der Menschen eine Website, wenn sie länger als drei Sekunden zum Laden braucht. Dinge wie Bilder und schlecht gestaltete Kodierung sind die beiden Hauptschuldigen für langsame Seitengeschwindigkeiten. Dadurch wird Ihre Seite auch CO2 neutraler.
  • Machen Sie Ihre Seiten mobilfreundlich: Genau wie eine langsame Seitengeschwindigkeit kann ein schlechtes mobiles Erlebnis dazu führen, dass Leser Ihre Seiten verlassen und die eines Konkurrenten wählen. Laut einer Studie machen Suchanfragen von mobilen Geräten 52,6 % des weltweiten Internetverkehrs aus. Wenn das kein Grund ist, sich darauf zu konzentrieren, eine positive mobile Erfahrung zu bieten, was dann?
  • Installieren Sie ein SSL-Zertifikat: Secure Sockets Layer (SSL) ist ein Zertifikat, das die Daten verschlüsselt, die vom Gerät des Benutzers zu Ihrer Website und zurück übertragen werden. Im Wesentlichen stellt es sicher, dass alle Informationen, die ein Benutzer auf Ihrer Website eingibt, sicher übertragen werden können.
  • Erstellen Sie eine Sitemap: Eine Sitemap ist eine Liste mit den URLs einer Website und wo diese zu finden sind. Sitemaps teilen Suchmaschinen die spezifischen Seiten mit, die gecrawlt werden sollen. Nicht jede Seite Ihrer Website sollte für das Ranking berücksichtigt werden. Das Einreichen von Sitemaps an die Google Search Console vereinfacht diesen Prozess und erhöht Ihre Chancen auf ein Ranking, da Seiten mit geringer Qualität aus dem Pool entfernt werden.
  • Laden Sie eine robots.txt-Datei hoch: Robots.txt ist eine Datei, die Robotern mitteilt, wie sie den Inhalt Ihrer Seiten crawlen sollen, indem sie Anweisungen zu den Seiten gibt, die sie crawlen dürfen und die sie nicht crawlen dürfen.

Mit all diesen suchmaschinenfreundlichen Praktiken im Hinterkopf sollten Sie daran denken, dass sich die Art und Weise, wie Google Inhalte crawlt, ständig ändert. Es ist wichtig, mit den neuesten Änderungen im Bereich SEO auf dem Laufenden zu bleiben und im Zweifelsfall den Leser im Auge zu behalten.

4. Backlinks aufbauen

An diesem Punkt haben Sie Inhalte, die durchsucht werden können, und eine Website, die sowohl für Menschen als auch für Bots zugänglich ist. Jetzt ist es an der Zeit, andere Websites in den Mix zu bringen.

Ein Teil davon, in den Augen von Benutzern und Suchmaschinen als wertvolle Quelle gesehen zu werden, ist der Aufbau Ihrer Autorität. Der beste Weg, dies zu tun, ist der Aufbau von eingehenden Backlinks. Wenn eine andere Website auf Ihre Seiten verlinkt, sagt das: Hey, wir denken, dass diese Seite wertvolle Informationen enthält. Du solltest sie dir ansehen. ”

Darin liegt ein Wert!

Hier sind einige beliebte Methoden, die Websites einsetzen, um Backlinks zu ihrer Website aufzubauen:

  • Nehmen Sie Links von minderwertigen Inhalten: Wenn Sie Seiten sehen, die auf eine Seite verlinken, die das gleiche Thema wie Ihre abdeckt, aber wirklich nicht so gut ist, sprechen Sie sie an und fragen Sie, ob Sie ihren Link gegen Ihren austauschen können. Schliesslich würden Sie damit auch deren Lesern mehr Wert bieten.
  • Reparieren Sie defekte Links: Es ist möglich, dass Websites kaputte Links in ihre Seiten einbauen und Leute zu toten Quellen schicken. Das sind auch Leute, die Sie ansprechen könnten und darum bitten, den defekten Link gegen Ihren aktiven und wertvollen einzutauschen.
  • Schreiben Sie Gastbeiträge: Es gibt eine Menge Themen da draussen, und Content-Teams können nur so viel davon schreiben. Beim Gast-Blogging schreiben Sie Inhalte für die Website einer anderen Person. Da Sie ihnen wertvolle Inhalte anbieten, können Sie mit Recht verlangen, dass ein Link zu Ihrer Website darin enthalten ist.
  • Verbände und Organisationen: Sie sind Mitglied bei einem renommierten Verband oder Organisation und dort aufgeführt? Dann lassen sich auch verlinken. Nicht nur das machen es den Besuchern der Webseite einfacher, sondern wird auch von Bot’s gelesen.
  • Testimonials: Ihre Geschäftspartner Fragen Sie nach einem Testimonial an? Schlagen Sie zu und nützen diese Chance auch um dann Ihrer Webseite zu verlinken passen zu einem guten Zitat hilft dies beiden.

Wenn diese Taktiken richtig umgesetzt werden, haben Sie eine bessere Chance, Ihre Website als Autorität zu den Themen zu etablieren, über die Sie schreiben. Zu verstehen wie funktioniert SEO heisst nicht nur technisch zu verstehen, sondern auch zwischenmenschlich die Logik des Marketings zu verstehen und zu nutzen.

5. Erfolg verfolgen

Wie der letzte Schritt in vielen anderen Geschäftsstrategien ist es an der Zeit, zu messen. Die Fluidität von SEO erfordert, dass Marketer ständig die folgenden Metriken überprüfen und Schlüsse aus den Daten ziehen:

  • Organischer Traffic: Der Traffic, den Ihre Website durch das Erscheinen in den SERPs erhält. Dies beinhaltet keine Inhalte, die Sie bezahlen, um irgendwo platziert zu werden. Die Leistung des organischen Traffics deutet darauf hin, wie gut Ihre Website sowohl für On-Page- als auch Off-Page-SEO optimiert ist.
  • Absprungrate: Die Rate, mit der Besucher Ihre Website verlassen, nachdem sie nur eine Seite angesehen haben. Dies wird als Prozentsatz gemessen, und je niedriger dieser ist, desto besser. Die Absprungrate ist ein Indikator dafür, wie gut Sie die Suchabsicht der Nutzer treffen.
  • Conversion Rate: die Rate, mit der Website-Besucher konvertieren, indem sie zu anderen Seiten auf Ihrer Website navigieren. Die Conversion Rate Performance zeigt, wie ansprechend und überzeugend Ihre Inhalte sind.
  • Click-Through-Rate (CTR): die Rate, mit der Suchende auf Ihre Links klicken, nachdem sie diese in den Suchergebnissen gesehen haben. Die CTR verrät, wie verlockend Ihre Meta-Titel und -Beschreibungen sind. Eine hohe CTR kann auch ein Ergebnis des Aufbaus von Site-Autorität sein.
  • Rankings: wo Ihre Seiten in der Suchergebnisseite fallen. Dies ist auch ein Indikator für gute SEO-Praktiken sowie für das Engagement der Benutzer.

Eine weitere wunderbare Sache über SEO ist, dass Sie Tests durchführen können, um Praktiken zu bestimmen, die Ergebnisse für Ihre Website liefern und solche, die es nicht tun. Damit das funktioniert, müssen Sie auf die oben aufgeführten Metriken achten, sowie auf diejenigen, die spezifischer für den Fokus des Tests selbst sind. Wie funktioniert SEO bei Ihnen auf der Seite? Plugins wie Google Site Kit oder Analytics Tools können die Antworten liefern oder zumindest die Daten liefern die helfen.

Sie haben etwas nachzuholen?

Kein Problem! Es ist nie zu spät, solide SEO-Praktiken zu implementieren. Der Anfang kann beängstigend sein. In diesem Artikel “Wie funktioniert SEO” haben wir versucht die Basics zu erklären.

Aber wenn Sie mit nur ein paar Leckerbissen an Informationen weggehen, lassen Sie sie dies sein: SEO entwickelt sich ständig weiter, SEO zu meistern bedeutet, auf Algorithmus-Updates zu achten und sich daran zu halten, nichts wird zufällig auf Seite 1 gerankt, und sich auf die Bedürfnisse des Lesers zu konzentrieren. Schreiben Sie daher natürlich und für menschliche Leser, aber vergessen Sie die Suchmaschinen nicht.

Viel Erfolg! Falls Ihnen dies zu viel oder zu komplex ist – wir helfen Ihnen gerne.

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *