CRM KMU Digitalisierung Schweiz
Voiced by Amazon Polly

Universal Analytics (UA) von Google wird am 1. Juli 2023 aufhören, Daten zu sammeln. Bis zu sechs Monate nach diesem Datum hast du noch Zugriff auf die historischen Daten in UA. Dann werden auch diese Daten verschwinden. Danach wird Google Analytics 4 (GA4) die Standardplattform sein. In diesem Artikel erklären wir alles was Du wissen musst zur Umstellung.

Solltest du jetzt auf Google Analytics 4 umsteigen?

Google Analytics ist ein kostenloses Online-Tool, das es Website-Betreibern ermöglicht, Informationen über das Verhalten der Nutzer auf ihrer Website zu sammeln und zu analysieren. Mit Google Analytics können Benutzer beispielsweise sehen, wie viele Besucher ihre Website besuchen, wie lange sie bleiben, welche Seiten sie am häufigsten besuchen und wie sie auf ihre Website gelangt sind. Diese Daten können genutzt werden, um die Nutzererfahrung auf der Website zu verbessern und bessere Entscheidungen zur Steigerung der Website-Leistung zu treffen.

Die neue Version bringt große Veränderungen bei den Daten und Kennzahlen mit sich, an die du gewöhnt bist.

Google Analytics 4 GA4 KMU Digitalisierung

Screenshot das neue Google Analytics 4

Was kannst du während dieser großen Umstellung tun?

Veränderungen wie diese können für Marketer, Unternehmer und Agenturen viel Stress bedeuten, aber sie können auch Segen bringen. Mit der richtigen Planung des Übergangs kannst du neue Chancen in dieser Veränderung finden.

Lass uns den Wechsel also Schritt für Schritt angehen und uns auf deinen nächsten Schritt konzentrieren.

Solltest du sofort wechseln?

Solltest du warten, bis GA4 über mehr Integrationen und Funktionen verfügt?

Bevor du diese Entscheidung triffst, ist es wichtig zu verstehen, was sich zwischen GA4 und UA ändert und warum.

Was ist GA4?

GA4 steht für “Google Analytics 4” und ist die neue Version von Google Analytics.

Sein Vorgänger, Universal Analytics, wird derzeit von den meisten genutzt.

Google veröffentlichte GA4 erstmals im Oktober 2020 und nannte in der Ankündigung Änderungen im Nutzerverhalten und in den Datenschutzstandards als Hauptgründe für den Wechsel.

Wenn du nach dem Stichtag 1. Juli 2023 weiterhin Daten in Google Analytics sammeln willst, musst du auf GA4 umsteigen.

Was ist der Unterschied zwischen GA4 und UA?

Damit du besser verstehst, wie du auf GA4 umsteigen kannst, gehen wir auf die Unterschiede ein.

Universal Analytics und seine Geschichte

UA, das du wahrscheinlich bisher benutzt hast, sammelt Daten auf der Grundlage von Websitzungen und Hits, also Seitenaufrufen oder Ereignissen, die du mit einer Reihe von Deskriptoren generieren kannst.

Es wird von Cookies von Erst- und Drittanbietern unterstützt.

Standardmäßig ist die Ereignisverfolgung nicht eingerichtet und du musst sie manuell konfigurieren.

Wenn du Daten von Nutzern mobiler Apps verfolgen möchtest, musst du das Firebase SDK von Google verwenden und ein plattformspezifisches Tracking einrichten.

2019 hat Google einen Web- und App-Eigenschaftstyp in Google Analytics eingeführt, und GA4 hat sich aus diesem kombinierten Ansatz entwickelt.

Google Analytics 4 und seine Funktionen

GA4 bietet ein neues Datenerhebungsmodell, das auf eine Lösung abzielt:

  • Das Bedürfnis nach einem Tracking, das nicht nach dem Gerät differenziert.
  • Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes durch Cookies von Drittanbietern.

GA4 verwendet Cookies und Signale von Erstanbietern, um eine geräteübergreifende Datenerfassung und Berichterstattung zu ermöglichen.

Der primäre Datenpunkt in GA4 ist eine andere Art von Ereignis.

Diese GA4-Ereignisse sind viel detaillierter und beschreiben die spezifische Aktion, die sie standardmäßig auslöst. Außerdem musst du sie nicht manuell konfigurieren.

GA4 macht es einfacher, die Reise eines Besuchers zu verfolgen, ohne dass du den Google Tag Manager einsetzen musst.

Auch wenn sich das Datenmodell ändert, macht GA4 das geräteübergreifende Tracking einfach und die Datenpunkte sind präziser.

Was ändert sich mit GA4?

Was bedeutet das nun für dich und deine bestehende Analysestrategie?

GA4 wird ein unbeschriebenes Blatt sein – also sichere deine Daten

Gleich zu Beginn musst du in GA4 neue Eigenschaften einrichten.

Du kannst deine UA-Daten nicht importieren, weil die Struktur nicht mehr dieselbe ist; die Methode der Datenerfassung ändert sich, ebenso wie viele der Kennzahlen.

Wenn du historische Daten für deine Website oder die Websites deiner Kunden aufbewahren möchtest, musst du deine UA-Daten exportieren und eine andere Anwendung verwenden, um sie zu visualisieren.

GA4 wird Web- und Mobile-Daten zusammenführen

Das Datenmodell von GA4 ist eine Weiterentwicklung des Firebase SDK von Google. Es ermöglicht GA4, Nutzerinnen und Nutzer von verschiedenen Geräten aus nahtlos zu verfolgen und darüber zu berichten.

Cookies von Drittanbietern werden abgeschafft

Wie du bereits bemerkt hast, wird GA4 keine Cookies von Drittanbietern verfolgen; der Schwerpunkt liegt auf Cookies von Erstanbietern.

Der Datenschutz ist einer der Hauptgründe für die Abschaffung von Drittanbieter-Cookies.

Was ist der Unterschied zwischen Erstanbieter-Cookies und Drittanbieter-Cookies? Warum ist das wichtig?

Erstanbieter-Cookies sind Cookies, die deine Aktivitäten auf einer Website nachverfolgen und die vom Eigentümer der Website gesetzt wurden.
Drittanbieter-Cookies sind Cookies, die von einer anderen Person als dem Eigentümer der Website auf der Website platziert wurden, so dass deine Aktivitäten automatisch von Dritten verfolgt werden können.

Google entfernt Drittanbieter-Cookies aus Analytics und Chrome.

Die Entfernung von Drittanbieter-Cookies ändert, was Google und andere Werbetreibende verfolgen können und wie sie Daten sammeln.

GA4 wird wichtige Metriken wie die Absprungrate und mehr verändern

Ein anderes Datenerfassungsmodell bedeutet, dass viele der Kennzahlen, an die du gewöhnt bist, nicht gleich bleiben können.

Ein Beispiel für eine Kennzahl, die sich ändert, ist die Absprungrate.

Die Absprungrate ist der Prozentsatz der Sitzungen, die ohne jegliche Interaktion auf einer Seite enden.

GA4 ersetzt die Bounce Rate durch die Engagement Rate.

Was ist die Engagement Rate?

Die Engagement Rate ist ein Prozentsatz der “engagierten Sitzungen”.

Diese Sitzungen sind entweder:

  • Länger als 10 Sekunden dauern.
  • Sie haben ein Conversion-Ereignis.
  • Sie haben mindestens zwei Seitenaufrufe oder Bildschirmansichten.

Wie CallRail jüngst erklärt, ist die Engagement-Rate nicht das direkte Gegenteil der Absprungrate.

Wenn du eine Agentur bist, musst du dich darauf einstellen, wie du deinen Kunden über diese neuen Messgrößen berichtest.

Wie sich die Engagement Rate von GA4 von der UA’s Bounce Rate bietet bessere Möglichkeiten

Mit Veränderungen kommen auch Chancen, vor allem, wenn du genug Zeit hast, dich darauf vorzubereiten.

Wie du am Beispiel der Engagement Rate unten siehst, erhältst du hilfreichere Informationen als die Bounce Rate.

Die Analytics-Expertin Kayle Larkin argumentiert, dass die Absprungrate nicht unbedingt ein hilfreiches Maß für das Engagement oder die Effektivität von Seiten ist, weil sie sich auf Aktionen und nicht auf die Zeit konzentriert.

Ein Beispiel: Ein Nutzer, der einen 2.000 Wörter langen Blogbeitrag komplett liest und dann ohne weitere Aktionen die Seite verlässt, gilt nach dem alten Modell als Absprung. Aber er hat sich eindeutig mit dem Inhalt beschäftigt.

Durch das Hinzufügen eines Zeitelements werden die Leser in die Engagement-Rate einbezogen und sind ein besserer Indikator für die Effektivität einer Seite. Lange, gute und ausführliche Blog Artikel zahlen sich daher doppelt aus.

Es kann einige Zeit dauern, bis du deine Berichtsprozesse umstellst und deine Kunden aufklärst, aber du wirst viele positive Ergebnisse feststellen.

Sollten neue Website-Betreiber GA4 oder UA verwenden?

Wenn deine Website oder die deines Kunden brandneu ist, wird dein neues Konto standardmäßig auf GA4 eingestellt. Du solltest dir wahrscheinlich nicht die Mühe machen, UA einzurichten.

UA wird abgeschafft, also macht es keinen Sinn, zwei neue Eigenschaften einzurichten.

Mach dich mit der neuen Technologie vertraut und mach dir keine Sorgen, dass es eine Lernkurve gibt.

Du lernst zur gleichen Zeit wie alle anderen auch.

Sollten bestehende Websites GA4 oder UA nutzen?

Lösche deine UA-Seiten noch nicht! Sichert sie zuerst! Du verlierst nicht nur deine Daten, sondern auch alle integrierten Tools gehen kaputt, wenn du jetzt umstellst.

Die gute Nachricht ist, dass du noch genug Zeit hast, um dich einzuarbeiten. Es bleiben noch ein paar Wochen, aber beginnen musst Du jetzt.

Vergewissere dich nur, dass alle Tools von Drittanbietern, die du verwendest, auf dem neuesten Stand sind, bevor du mit der Umstellung beginnst. Wenn du nicht damit rechnest, dass sie rechtzeitig aktualisiert werden, solltest du dich nach neuen Tools umsehen.

Sollten Agenturen GA4 oder UA verwenden?

Für Agenturen und Vermarkter ist die Situation etwas komplizierter.

Wenn du Jahresdaten für das nächste Jahr haben willst, solltest du GA4 bereits eingerichtet haben. Wenn nicht, solltest du jetzt damit anfangen. Je länger du damit wartest, desto länger wirst du auf die Vergleichsdaten für das nächste Jahr warten müssen.

Aber vielleicht musst du auch noch eine Weile bei UA bleiben.

Deine Kunden werden alle in einem unterschiedlichen Tempo vorgehen. Manche sind sich vielleicht nicht einmal bewusst, dass sie umstellen müssen. Viele werden keine großen Änderungen an den Berichten erwarten, die du ihnen zur Verfügung stellst.

Du hast vielleicht mehrere Teammitglieder, die GA4 lernen müssen.

Außerdem musst du ein Datenarchiv anlegen, falls du noch keins hast.

Während du all dies tust und deine Prozesse änderst, um die neuen Datentypen zu berücksichtigen, soll der Service für deine Kunden nicht unterbrochen werden.

Wenn du die Analysekonten deiner Kunden betreust, brauchst du einen klaren Projektmanagementplan für die Migration jedes einzelnen Kunden.

Wahrscheinlich wirst du UA neben GA4 weiter nutzen müssen, bis es offiziell aus dem Verkehr gezogen wird.

So richtest du GA4 ein

Es ist ganz einfach, GA4 einzurichten und zu migrieren.

Google Anayltics 4 Einführung

... ▼

Wie man GA4 von Grund auf einrichtet

Ein neues GA4-Konto von Grund auf einzurichten ist ganz einfach.

Du musst lediglich ein neues Google Analytics-Konto oder eine neue GA4-Eigenschaft für ein bestehendes Konto einrichten.

Die Dokumentation von Google führt dich Schritt für Schritt.

Wie man von UA zu GA4 migriert

Wenn du ein bestehendes UA-Konto nutzt und es aktualisieren möchtest, hat Google einen hilfreichen Einrichtungsassistenten erstellt.

Google Analytics 4 Set up Tipps KMU Digitalisierung

Denke daran, dass du dein UA nicht kündigen und sofort auf GA4 umsteigen musst. Aber wenn du nächstes Jahr Vergleichsdaten haben willst, solltest du deine GA4-Konten jetzt einrichten. Je früher je besser.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert