Wie man eine Social Media Strategie in 7 einfachen Schritten erstellt
Voiced by Amazon Polly

Sie möchten Ihre Social-Media-Strategie neu ausrichten oder von Grund auf neu erstellen?

Wir wissen, dass dies ein Unterfangen ist, das einen überwältigen kann. Schliesslich sind die sozialen Kanäle im Laufe der Zeit immer komplizierter geworden.

Mit ein wenig Hilfe von uns können Sie jedoch relativ einfach eine prägnante Strategie erstellen, die Ihrem Unternehmen hilft, Ihre Ziele zu erreichen.

Was genau ist eine Social-Media-Strategie?

Einfach ausgedrückt geht es bei einer Social-Media-Strategie darum, die sozialen Medien zu nutzen, um Ihr Unternehmen, Ihre Marke oder Ihr Produkt zu fördern.

Solche Strategien konzentrieren sich in der Regel darauf, das Markenbewusstsein zu steigern, engagierte Communities zu schaffen, Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen und gezielte Werbekampagnen zu entwickeln.

Soziale Medien Strategie

Das klingt nach einer Menge Arbeit, aber keine Panik – wir haben einen Leitfaden in 7 Schritten zusammengestellt, der Sie dabei unterstützt, eine erfolgreiche Social-Media-Strategie zu entwickeln.

SMARTe Ziele setzen

Schritt eins, Ihre Ziele. Idealerweise sind diese smart. SMART ist ein Akronym, das Sie verwenden können, um Ihre Ziele klar und erreichbar zu machen. Jedes einzelne Ziel sollte sein:

  • Einfach (Simple)
  • Messbar
  • Erreichbar (Achievable)
  • Realistisch (Reachable)
  • Zeitgebunden (Time-bound)

Wenn Sie nach dem SMART-System vorgehen, können Sie zum Beispiel Ihre Social-Media-Zahlen messen, um zu sehen, welche Auswirkungen Ihre Pläne haben. Auf diese Weise können Sie feststellen, ob die Zahlen belegen, dass sich Ihre Bemühungen positiv auf das Unternehmen ausgewirkt haben. Diese Zahlen werden Ihnen auch helfen, datengestützte Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.

Beispiele für solche Schlüsselmetriken sind:

  • Engagement-Rate: Dies ist die Anzahl der Engagement-Aktionen (Likes, Shares, Kommentare), die ein Beitrag von der Gesamtzahl Ihrer Follower erhält.
  • Markenbekanntheit: Kann anhand von Kennzahlen wie Erwähnungen, Freigaben, Links und Impressionen über einen bestimmten Zeitraum gemessen werden.
  • Zuschauerwachstum: Misst die Geschwindigkeit, mit der die Anhängerschaft Ihrer Marke in den sozialen Medien zunimmt. Misst auch, wie schnell diese Anhängerschaft gewonnen wird.
  • Reichweite und potenzielle Reichweite: Die Reichweite gibt an, wie viele Personen einen Beitrag seit seiner Veröffentlichung gesehen haben. Die potenzielle Reichweite misst die Anzahl der Personen, die einen Beitrag innerhalb eines bestimmten Zeitraums sehen könnten. Das Verständnis dieser Metrik wird Ihnen helfen, Ihr Publikum zu vergrössern.

Ein Beispiel für die Verwendung eines SMART-Ziels für Ihre Social-Media-Strategie könnte die Implementierung von Direct Messaging auf Instagram sein. Dies würde es Ihrem Kundenservice ermöglichen, mit den Kunden zu kommunizieren und die durchschnittlichen Antwortraten Ihrer Marke zu senken. Letzten Endes würden Sie so auch die Kundenzufriedenheit erhöhen.

Sie könnten das Engagement, das Wachstum und die Reichweite innerhalb eines Monats nach dem Start dieser Massnahme analysieren und auch die Erwähnungen und Kommentare überwachen, um zu sehen, ob es eine positive Reaktion auf diese Änderung gibt.

Publikum verstehen

Ihr Publikum zu verstehen ist das A und O. Sie müssen Inhalte posten, die Ihr Publikum ansprechen. Nur so erhalten Sie Likes, Kommentare oder Shares.

Um herauszufinden, was Ihr Publikum anspricht, müssen Sie Faktoren wie Alter, Standort, Durchschnittsgehalt und Interessen/Hobbys kennen. Führen Sie zu diesen Elementen Analysen durch. Das Analyse-Dashboard von Sprout zeigt zum Beispiel die Demografie Ihrer Zielgruppe und die Kanäle mit der höchsten Aktivität.

Verwandeln Sie Follower in Kunden!

Konkurrenzanalyse durchführen

Als nächstes sollten Sie eine Konkurrenzanalyse durchführen, damit Sie von dem lernen können, was Ihre Konkurrenten tun – oder, vielleicht noch wichtiger, was sie nicht tun. Dies wird Ihnen helfen zu verstehen, wer Ihre Hauptkonkurrenten sind. Es wird Ihnen auch helfen zu verstehen, wo neue Möglichkeiten auf dem Markt liegen könnten, um mit sozialen Medien Geld zu verdienen.

Wie können Sie das also tun? Nun, Social Listening ist ein guter Anfang. Sie können damit beginnen, die Firmennamen Ihrer Konkurrenten in den sozialen Medien zu suchen, um herauszufinden, was die Firmen teilen. Prüfen Sie auch, ob Ihre eigene Marke erwähnt wird oder bestimmte Schlüsselwörter, die mit Ihrem Unternehmen und Ihrer Branche zu tun haben. Halten Sie sich auf dem Laufenden, was in den sozialen Medien branchenmässig los ist.

Einige Tools für die Verwaltung sozialer Medien ermöglichen es Ihnen, Listening Streams einzurichten. Mit solchen Streams können Sie zum Beispiel bestimmte Keywords verfolgen. Die Tools sind in der Regel schnell, effizient und einfach zu bedienen.

Social-Media-Konten einrichten

Richten Sie jetzt Ihre Social-Media-Konten ein. Hoffentlich haben Sie durch Ihre Publikumsanalysen einen Überblick darüber bekommen, welche Kanäle Ihre potenziellen Kunden am meisten nutzen, also beginnen Sie hier. Denken Sie daran, dass es besser ist, klein anzufangen und sich auf das Wachstum der wichtigsten Kanäle zu konzentrieren, als sich zu viele zuzulegen.

Wenn Sie sich entschieden haben, auf welche Kanäle Sie sich konzentrieren wollen, legen Sie entsprechende Profile an.

Hier sind einige Tipps für den Anfang:

  • Achten Sie darauf, dass Sie alle Profilfelder und relevanten Informationen ausfüllen.
  • Recherchieren Sie Keywords und integrieren Sie diese in die Texte Ihrer sozialen Konten. So sind Ihre Konten leichter zu finden und ziehen die richtigen Leute an.
  • Verwenden Sie auf den verschiedenen Social-Media-Kanälen Ihrer Marke dieselben Logos und Bilder, um sicherzustellen, dass sie professionell und einheitlich aussehen.
  • Verwenden Sie hochauflösendes Bildmaterial, das Ihrem Produkt und Ihren Dienstleistungen gerecht wird. Es lohnt sich zu recherchieren, welche Dimensionen für welche Kanäle geeignet sind, damit alles elegant aussieht.
  • Fügen Sie Links zu relevanten Websites ein. Stellen Sie sicher, dass Ihre Marken-Biografien über alle Kanäle hinweg konsistent sind – dieser Text kann von Ihren Über mich-Webseiten übernommen werden oder ganz neu sein.

Social-Media-Posts planen

Was Sie auf Ihren sozialen Kanälen teilen, hat einen grossen Einfluss. Deshalb ist eine gute Planung dieser Inhalte unerlässlich. Ob Sie eine einfache Tabelle benutzen, um Ihre Inhalte zu planen oder einen Google-Kalender: Es ist hilfreich, die Daten und Zeiten aufzulisten, zu denen Sie posten werden. Listen Sie auch die Post-Inhalte auf.

Recherchieren Sie, wann Sie am besten posten. Und experimentieren Sie mit verschiedenen Zeiten. Sie könnten z. B. mit einem Beitrag pro Tag auf den wichtigsten Kanälen beginnen – je nach Resonanz – und darauf aufbauen. Das Wichtigste ist hierbei Beständigkeit! Wir raten Ihnen, jeden Tag zur gleichen Zeit zu posten und von da aus weiterzugehen.

Tools verwenden

Die Verwaltung sozialer Medien kann überwältigend sein – und der Gedanke, täglich Beiträge zu veröffentlichen, auch! Aber keine Sorge, es gibt heutzutage viele Tools, mit denen Sie Ihre Beiträge automatisieren können.

Bei der automatischen Veröffentlichung schreiben und erstellen Sie Ihre Beiträge und planen sie dann einfach für die Veröffentlichung zu einem späteren Zeitpunkt. Das bedeutet auch, dass Sie im Voraus planen können. Mit den entsprechenden Tools können Sie Ihre Beiträge für die kommende Woche problemlos vorplanen. Das Ergebnis? Kein tägliches manuelles Posten und ein klarer Überblick über Ihre Strategie von Woche zu Woche. Darüber hinaus können Sie Ihre Inhaltspläne mit dem gesamten Unternehmen teilen.

Hier sind einige unserer Lieblingstools für die Automatisierung von Social Posts:

  • Hootsuite ist ideal für die umfassende Überwachung, Planung und Analyse sozialer Medien. Es verfügt auch über eine Social Streams-Funktion, mit der Sie mit Ihrem Publikum interagieren und Ihre sozialen Konten direkt von einem einzigen, intuitiven Dashboard aus überwachen können – ganz einfach!
  • Zoho Social ist simpel und Teil von Zoho One. Keine Extrakosten und perfekt für die Zusammenarbeit im Team. Darüber hinaus ist Zoho Social integriert in Zoho CRM und wird so Teil Ihres Social CRM.
  • SproutSocial eignet sich hervorragend für die Zusammenarbeit im Team und die Verwaltung sozialer Medien. Die Planungssoftware kann Ihre Teammitglieder für eine starke Zusammenarbeit gruppieren und ermöglicht es Ihnen, Tools für Support-Teams zu integrieren, um Benutzerprobleme schnell und effizient zu verwalten.
  • CoSchedule ist ein Tool, das sich auf die Veröffentlichung konzentriert. Nutzen Sie die dynamische Content-Planung und die Kalenderfunktion von CoSchedule, um Ihre sozialen Profile auf Facebook, Twitter, LinkedIn, Instagram, Pinterest und Tumblr von ein und demselben Ort aus zu verwalten.

Einen Social-Media-Kalender erstellen

Der letzte Schritt zu einer erfolgreichen Social-Media-Strategie: Immer wieder neue Dinge ausprobieren und Ihre Strategie entsprechend anpassen. Erfolg in den sozialen Medien fusst of auf Versuch und Irrtum. Und wenn Sie es nicht versuchen, werden Sie es nie erfahren.

Wöchentliche Berichte und die Überprüfung von Metriken sind ein guter Anfang, und die Verfolgung des Engagements für Beiträge zeigt Ihnen, was funktioniert und was nicht. Wenn Sie Google Analytics verwenden, können Sie auch sehen, wie viel Traffic die sozialen Medien im Wochenvergleich auf Ihre Website bringen. Denken Sie daran, auf Ihre SMART-Ziele zurückzugreifen und bei Bedarf neue Ziele zu setzen.

Social Posts automatisieren

Am Tool von Zoho Social zeigen wir hier auf, wie Sie Automatisierung nutzen können. Zoho Social ist ein Tool zur Verwaltung sozialer Medien, mit dem Sie Inhalte auf verschiedenen sozialen Medienplattformen wie Facebook, Twitter, Instagram und LinkedIn planen und veröffentlichen können. Um mit Zoho Social Beiträge für soziale Medien zu automatisieren, können Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Erstellen Sie einen Inhaltskalender: Planen Sie Ihre Inhalte im Voraus, indem Sie einen Inhaltskalender erstellen. So können Sie sicherstellen, dass Sie stets relevante und ansprechende Inhalte auf Ihren Social Media-Konten posten.
  2. Planen Sie Ihre Beiträge: Verwenden Sie die Planungsfunktion in Zoho Social, um Ihre Beiträge im Voraus zu planen. So können Sie festlegen, dass Ihre Beiträge zu bestimmten Zeiten veröffentlicht werden, auch wenn Sie nicht aktiv an Ihren Social Media-Konten arbeiten.
  3. Nutzen Sie die Funktion für die automatische Veröffentlichung: Mit Zoho Social können Sie auch Regeln für die automatische Veröffentlichung anhand bestimmter Kriterien festlegen. So können Sie automatisch Inhalte veröffentlichen, die bestimmte Bedingungen erfüllen, z.B. aktuelle Themen oder Keywords.
  4. Verwenden Sie die RSS-Feed-Funktion: Wenn Sie einen Blog oder eine Nachrichten-Website haben, können Sie die RSS-Feed-Funktion von Zoho Social nutzen, um neue Inhalte von Ihrer Website automatisch auf Ihren Social Media-Konten zu veröffentlichen.
  5. Verwenden Sie das Social CRM: Um mit Ihrem Publikum in Kontakt zu treten, können Sie das Social CRM-Tool nutzen, um Kundeninteraktionen zu verfolgen und zu verwalten, z. B. indem Sie Filter für Kommentare und Direktnachrichten erstellen, damit Sie schnell und effizient reagieren können.

Beachten Sie, dass die Automatisierung Ihrer Beiträge eine grossartige Möglichkeit ist, Zeit und Mühe zu sparen. Aber Sie sollten darauf achten, nicht alles zu automatisieren. Behalten Sie die Leistung Ihrer Beiträge im Auge und stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrem Publikum in Kontakt bleiben, indem Sie rechtzeitig auf Kommentare und Nachrichten reagieren.

Testen und Verbessern

Die Dinge in den sozialen Medien ändern sich schnell, wenn neue Kanäle auftauchen und sich die Popularität ändert. Daher sollte Ihre Social-Media-Strategie reaktiv sein. Zögern Sie nicht, Änderungen vorzunehmen, wenn Sie es für richtig halten, und lernen Sie im Laufe der Zeit mehr über Ihr Zielpublikum. Halten Sie auch Ihr Team auf dem Laufenden, damit Sie gemeinsam an der Weiterentwicklung Ihrer Inhalte arbeiten können und Ihr Unternehmen weiter wächst.

Ganz gleich, ob Sie eine Social-Media-Strategie von Grund auf neu entwickeln oder eine bestehende verbessern, die Umsetzung dieser 7 Schritte wird Ihnen auf Ihrem Weg helfen. Denken Sie daran: Ihre Social-Media-Präsenz kann einen grossen Einfluss auf Ihr Unternehmen haben und den Umsatz steigern. Es lohnt sich also, sich darauf zu konzentrieren und sie immer wieder neu zu bewerten.

Mit ein wenig Anleitung und Engagement werden Sie im Handumdrehen eine starke Fangemeinde haben!

Hier eine Erinnerung an die 7 Schritte, eine Social-Media-Strategie zu erstellen:

  1. SMARTe Ziele setzen
  2. Publikum verstehen
  3. Konkurrenzanalyse durchführen
  4. Social-Media-Konten einrichten
  5. Einen Social-Media-Kalender erstellen
  6. Social Posts automatisieren
  7. Testen und verbessern

Viel Glück!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.