Produkt verwandeln KMU Digitalisierung Schweiz
Voiced by Amazon Polly

Was haben Sie heute Morgen als erstes getan? Wenn Sie Frühaufsteher sind, haben Sie wahrscheinlich als erstes das Licht angeknipst und sich nichts dabei gedacht.

Doch vor 140 Jahren war Elektrizität weit entfernt vom Alltäglichen und wurde von führenden Wissenschaftlern als Märchen abgetan. Thomas Edison blieb hartnäckig, und heute leben wir in einer ständig erleuchteten Welt. Was noch bemerkenswerter ist: Ganz Amerika wird immer noch durch die selben Sicherungen gesichert, die Edison damals erfunden hat.

Innovation ist kein einfacher Prozess. Aber sie hat die Kraft, Sie in die Geschäftswelt zu katapultieren. Wenn Sie Ihre Ideen in ein Produkt verwandeln möchten, besteht der erste Schritt darin, sie mit der Welt zu teilen.  

Hier erfahren Sie, was Sie für die Markteinführung Ihrer Erfindung wissen müssen.

Die Herausforderungen des Erfindens

Um Erfolg in der Welt der Innovationen zu haben,  brauchen Sie das richtige Timing. Wenn Sie zu lange warten, wird jemand anderes aus einer ähnlichen Idee Kapital schlagen und Ihre Nische erobern.

Wenn Sie zu früh sind, Ihre Ideen in ein Produkt zu verwandeln, ist der Markt vielleicht noch nicht so weit. Und dann müssen Sie einen harten Kampf führen, um einen Platz für Ihr Produkt zu ergattern.

Mit letzterem war Henry Helgeson, CEO und Mitbegründer von Cayan, 2011 konfrontiert. Er entwickelte ein mobiles Zahlungs-Technologieunternehmen, und das Jahre, bevor mobile Zahlungen zum Mainstream wurden. Heute zahlen wir alle dann und wann mobil. Start-ups, die zu früh mit der Innovation beginnen, rät Henry daher, hartnäckig zu bleiben, um der Konkurrenz voraus zu sein, wenn der Markt aufholt:

“Die Kollegen in unserer Branche sagten, mobile Zahlungen würden sich nie durchsetzen. Aber wir haben uns nicht beirren lassen und sind allen drei bis vier Jahre voraus”, so Helgeson. “Es dauert eine Weile. Es ist nichts, was man über Nacht aufbauen kann. Aber wenn man erst einmal in Schwung gekommen ist, ist es sehr mächtig.”

Wenn Sie zu den Hinterbänklern gehören, so Helgeson, müssen Sie sich Ihre Konkurrenz ansehen und entscheiden, ob Sie mit Ihrer Erfindung weitermachen wollen oder ob es besser ist, eine andere Richtung einzuschlagen.

Eine weitere große Herausforderung für Erfinder ist es, herauszufinden, wie man die Öffentlichkeit auf sein Produkt aufmerksam machen kann. Ihre Idee mag großartig sein, aber ohne einen Marketingplan wird niemand je davon erfahren!

“Im Nachhinein betrachtet waren wir zu sehr auf unser Produkt konzentriert und dachten, es würde sich von selbst verkaufen”, so Helgeson. “Man braucht einen Plan, um es zu vermarkten.”

Viele Unternehmer, die gerade erst anfangen, verfügen indessen nicht über ein großes Werbebudget. Aber das muss kein Hindernis darstellen. Social Media-Marketing zum Beispiel ist kosteneffektiv. Und es ist weitreichend. Zugleich lässt sich durch Social Media-Marketing auch eine Community aufbauen. Kunden oder Fans können so gar Investoren werden.

Tipps, wie Sie Ihre Ideen in ein Produkt verwandeln

Experten geben folgende Ratschläge für angehende Erfinder und Unternehmer:

Unternehmen Sie keine Alleingänge

Der Erfindungsprozess umfasst eine Vielzahl von Schritten. Und es kann überwältigend sein, sich um alles selbst zu kümmern. Suchen Sie sich professionelle Unterstützung, damit Sie sicher sein können, dass bestimmte Elemente des Prozesses in kompetenten, erfahrenen Händen liegen. Zum Beispiel können Sie sich an Creaholic oder Proform wenden, wenn Sie Ihren Prototyp entwickeln wollen. Oder nehmen Sie Kontakt zu Freigutpartners auf, wenn Sie einen qualifizierten Patentanwalt suchen, der auf Abruf zur Verfügung steht.

Suchen Sie sich einen Mitgründer, der an Ihre Idee/Ihr Produkt glaubt und über bestimmte Fähigkeiten verfügt, die Sie nicht haben. Unternehmen, die Mitgründer haben, sind im Vergleich zu Solopreneuren eher erfolgreich. Denn niemand kann alles.

people sitting in front of computer monitors

Foto von Shridhar Gupta auf Unsplash

Incubators können ebenfalls ein großartiger Ort sein, wenn Sie Ihre Ideen in ein Produkt verwandeln möchten. Sie bieten Innovatoren Werkzeuge, Ressourcen und eine unterstützende Gemeinschaft auf ihrem Weg durch den Prozess.

Kate Bell, Gründerin und Leiterin des Unternehmens Zip Us In, das Jackenexpander für schwangere Frauen anbietet, nutzt IncuHive als Basis für ihr Unternehmen. “Die geschäftliche Unterstützung war hervorragend. Und IncuHive hat mir ermöglicht, meine Pläne für eine Ausweitung des Unternehmens mit einem umfangreichen Netzwerk an Erfahrung selbstbewusst anzugehen”, sagt sie. “IncuHive hat uns auch bei unseren Gesprächen mit Investoren geholfen und uns Räumlichkeiten und einen Beirat zur Verfügung gestellt.”

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Recherche

Die Erfindung eines Produkts erfordert eine Menge Nachforschungen, Geduld und Durchhaltevermögen. Bevor Sie beginnen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie die nötige Zeit für eine Due-Diligence-Recherche aufbringen können. Das gilt besonders, wenn Sie ein Patent für Ihr Produkt anmelden möchten. Klären Sie in jedem Fall, ob Ihr Entwurf das Urheberrecht eines anderen verletzen würde.

Recherchieren Sie ausgiebig und machen Sie sich mit dem Verfahren und dem Fachjargon vertraut, der in diesem Bereich verwendet wird, z. B. Patent, Urheberrecht oder Marke. Es gibt zahlreiche Websites, auf denen Sie sich informieren können, z. B. das United States Patent and Trademark Office, die World Intellectual Property Organization und die World Trade Organization.

Besuchen Sie die Webseite des Bundesamts für Geistiges Eigentum und recherchieren Sie, ob es bereits Patente auf Gegenstände wie den gibt, den Sie erfinden wollen. Wenn Sie Fragen haben und sicher sein wollen, dass Sie Ihre Erfindung legal herstellen und verkaufen können, wenden Sie sich an einen Anwalt, der auf Patente und geistiges Eigentum spezialisiert ist.

Sie sollten sich auch ansehen, was es auf dem Markt an Konkurrenz gibt. Marco Cirillo, Mitbegründer und CTO von Kibii, empfiehlt, zu recherchieren, wer Ihre Konkurrenten sind, was Ihre Zielgruppe an bereits auf dem Markt befindlichen Produkten mag und nicht mag und ob Ihr Produkt einzigartig genug ist, um sich abzuheben.

Viele Gründer und Unternehmenseigentümer vernachlässigen das Marketing zu Anfang. Um den größtmöglichen Nutzen zu erzielen, müssen Sie jedoch Untersuchungen durchführen und Ziele festlegen, bevor Sie Ihr Produkt überhaupt auf den Markt bringen. Das hilft Ihrem Team, an einem Strang zu ziehen und eine gemeinsame Vision zu haben. Und das wiederum ist wichtig, um eine erfolgreiche Produkteinführung zu gewährleisten.

Entwickeln Sie einen Prototyp

Sobald Sie Ihren Markt gefunden haben und Ihr rechtlicher Weg geklärt ist, sollten Sie einen Prototyp erstellen. Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie entscheiden, ob Sie Ihr Produkt herstellen oder lizenzieren lassen wollen.

Mit Prototyping Ideen in ein Produkt verwandeln

Mit Prototyping Ideen in ein Produkt verwandeln – Foto von Amélie Mourichon auf Unsplash

Ersteres bedeutet, dass Sie Ihr Produkt selbst herstellen und verkaufen. Dazu gehört auch, dass Sie einen Dritten für die Herstellung Ihres Produkts bezahlen.

Letzteres bedeutet, dass Sie einem anderen Unternehmen die Rechte für die Herstellung, die Verwendung und den Verkauf Ihrer Produkte verkaufen und dieses Recht im Gegenzug für die Zahlung von Tantiemen gewähren. 

Arbeiten Sie an Ihrem Elevator Pitch

Bevor Sie ein fertiges Produkt verkaufen können, müssen Sie es bei Freunden anpreisen können. Entwickeln Sie einen guten Elevator Pitch: ein kurzes, prägnantes Verkaufsgespräch, das einen Aufhänger, eine Wertaussage, Statistiken und andere Daten enthält. Es sollte sich idealerweise um einen 30-sekündigen “Überzeugungsvortrag” handeln, der die Einzigartigkeit Ihres Produkts hervorhebt und einen Aufruf zum Handeln enthält.

In diesen 30 Sekunden müssen Sie diese 5 entscheidenden Fragen beantworten:

  1. Wer sind Sie?

  2. Was tun Sie?

  3. Was unterscheidet Sie von Ihrer Konkurrenz?

  4. Warum sollte das Ihr Gegenüber interessieren?

  5. Übergangsfrage

Testen Sie Ihr Produkt laufend

Neue Produkte sind in der Regel nicht von Anfang an perfekt. Sie werden Ihr Produkt im Laufe der Zeit immer wieder optimieren müssen. Und der beste Weg, herauszufinden, was Sie ändern müssen ist, Ihre Erfindung mit echten Verbrauchern zu testen. Holen Sie sich ehrliches Feedback, und das regelmäßig.

Wenn Sie versuchen, etwas zu tun, und der Markt Ihnen sagt, dass er etwas anderes will, sind Sie auf dem falschen Weg. Seien Sie draußen vor Ort. Sprechen Sie mit den Leuten. Nehmen Sie an Branchengesprächen teil.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, wenn Sie Ihre Ideen in ein Produkt verwandeln möchten, sind Sie Ihren zukünftigen Konkurrenten schon mal einiges voraus.

Und sollten Sie Hilfe benötigen, um einen Marketingplan zu entwickeln, nehmen Sie jederzeit gern Kontakt mit uns auf.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.