Es sieht so aus, als ob überall über Digitalisierung geredet wird, aber niemand sagt einem, wie. Die Experten sehen Potenzial, aber wie man diesen verborgenen Schatz bergen kann, ist unbekannt. In diesem Artikel legen wir den Fokus darauf, Ihnen zu helfen, das Nugget zu finden.

Wir alle wissen, dass jedes Unternehmen und jedes Geschäft anders ist. Deshalb mag mancher sagen, dass die Digitalisierung in Ordnung ist – aber das ist nichts für sein Geschäft oder Unternehmen sei. Nun, die Digitalisierung hat so viele verschiedene Aspekte und Blickwinkel, dass es fast unmöglich ist, sie zu vermeiden. Selbst Landwirte verkaufen heutzutage nicht nur direkt vom Bauernhof, sondern auch über echte Farmplattformen wie farmy.ch oder einen eigenen Webshop. Im Internet bestellte Waren können Sie anschliessend an einen Kindergarten liefern, wo die Eltern die Kinder und das Gemüse abholen.

Aber wenn es um die Digitalisierung geht, ist das mit einem Webshop alleine nicht getan. Sicherlich gibt es noch mehr Potenzial. Also, lassen Sie uns zunächst die Digitalisierung in Stücke zerlegen. In der Tat, es ist kein Geheimnis. Die Digitalisierung wird erreicht, wenn die Datenflüsse in einem stringenten Modell verwendet werden, ohne Medienbrüche, in denen manuelle Eingriffe stattfinden. Wenn also Daten vom Marketing über den Verkauf und die Auslieferung der Ware bis hin zur Abrechnung an den Kunden fließen, haben Sie einen perfekt digitalisierten Verkaufsprozess.

Wie bereits erwähnt, sind nicht alle Unternehmen gleich – ein solcher Verkaufsprozess findet also nicht überall so statt, zum Beispiel in einem Projekt- oder Beratungsunternehmen. Dort haben Sie viele Prozesse rund um das entwickeln und konstruieren des Produkt oder der Dienstleistung. Auch diese Prozesse können digitalisiert werden, wie z.B. das Spesenmanagement. Wenn Sie fünf Personen haben, die an Projekten arbeiten, die jeweils mit Kosten verbunden sind und jede Woche 45 Minuten lang Formulare ausfüllen müssen, können Sie der Firma leicht 20’000 Franken durch den Einsatz eines digitalen Verfahrens einsparen. Ihre Mitarbeiter scannen die Belege einfach mit dem Handy ein, kennzeichnen sie mit dem richtigen Projektcode und schon ist der Datenfluss digitalisiert und werden digital weitergereicht um die Ausgaben vom Vorgesetzten freizugeben. Zugleich werden diese auf dem richtigen Projekt verbucht und die Zahlung wird an den Projektmitarbeiter wird ausgelöst. Allein durch die Reduzierung der manuellen Zeit in diesem Prozess sparen Sie Geld und geben Ihren Mitarbeitern mehr Zeit für die Bearbeitung von Themen, die einen Mehrwert bringen.

Zudem gibt es auch Zahlreiche Tools für die Unterstützung der Kommunikation und Schaffung einer Transparenz bei Projekten.

Digitalisierung ist ein Marathon

Sicherlich ist es keine gute Idee, Ihr bestehendes Geschäft schnell in ein digitales Geschäft umzuwandeln oder alles in einem Aufwasch und in einem riesigen Projekt zu realisieren. Die Digitalisierung wird idealerweise so erreicht, wie man einen Elefanten isst – Stück für Stück. Sie können damit beginnen, die richtigen Werkzeuge anstelle von Papier zu verwenden, und dann die bestehenden Prozesse zu überdenken und darüber nachdenken, wie Sie sie optimieren oder neu zusammensetzen können. Auf diese Weise erreichen Sie schneller einen Meilenstein, sparen hier und da ein Geld oder Zeit und sind voll motiviert, das Tempo beizubehalten, um das nächste Level zu erreichen. Von einer Ebene zur nächsten, finanziert durch neue Einnahmequellen wie Geld oder Zeitersparnis. Willkommen im digitalen Zeitalter.

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *