man in black t-shirt writing on white paper

Inhalt ist wichtig! Leider ist die Qualität der Inhalte von Informations-Websites oft mangelhaft. Hoffentlich nicht bei uns, aber im allgemeinen. Es gibt kein Patentrezept, um dies zu beheben. Es gibt jedoch praktische Techniken, mit denen Sie die Texte auf Ihren Websites verbessern und sicherstellen können, dass Ihre Nutzer die Inhalte finden, nach denen sie suchen. In diesem Artikel gehen wir die Herausforderungen der Inhaltserstellung für Webseiten an.

Darum geht es im Beitrag

Die Herausforderungen der Inhaltserstellung für Informationswebsites meistern

Web-Apps und E-Commerce-Websites mögen heutzutage die ganze Aufmerksamkeit auf sich ziehen, aber der Großteil des Webs ist immer noch informativ und die meisten Websites sind immer noch inhaltsorientiert. Ganz gleich, ob es sich um eine Marketing-Website handelt, die Sie zum Kauf eines Produkts überreden will, oder um eine Informations-Website, die Sie aufklären und Ihre Fragen beantworten soll – das Web wird immer noch von Worten dominiert. Doch leider stehen diese Websites vor zwei großen Herausforderungen:

  1. Nach Angaben der Nielsen Norman Group lesen Nutzer nur 20 bis 28 % einer Webseite.
  2. Den meisten Menschen, die Inhalte für das Internet schreiben, fehlt es an den nötigen Fähigkeiten, was zu qualitativ schlechten Inhalten führt.

In einer idealen Welt, würden Profis unsere Website-Texte schreiben. Aber das ist selten der Fall, vor allem in größeren Organisationen. Stattdessen haben wir eine bunte Mischung von Leuten aus allen Teilen der Organisation, die Inhalte online stellen, weshalb die Qualität der Inhalte oft schlecht ist.

Natürlich hilft es nichts, sich über diese Tatsache zu beschweren. Was können wir also tun, um die Texte auf unseren Websites zu verbessern, wenn wir möglicherweise Dutzende unerfahrener Leute haben, die die Texte online stellen?

Es überrascht nicht, dass es kein Patentrezept gibt, das die Qualität der Inhalte unserer Website verbessert. Es gibt jedoch vier Techniken, die wir anwenden können und die uns gemeinsam ans Ziel bringen können. Richtig angewandt, können diese Techniken eine transformative Wirkung haben.

Technik Nr. 1: Bieten Sie den Autoren von Inhalten Schulungen an

Meiner Erfahrung nach konzentrieren sich die meisten Schulungen, die Inhaltsersteller erhalten, auf die Verwendung des Content-Management-Systems und nicht darauf, wie man gute Webtexte schreibt. Selbst wenn sie eine Schulung zum Schreiben von Online-Texten erhalten, geschieht dies oft in Form von Live-Schulungen.

Live-Schulungen haben ihre Berechtigung, aber sie haben auch ihre Nachteile. Sie sind schwer zu organisieren und müssen jedes Mal wiederholt werden, wenn ein neuer Mitarbeiter eingestellt wird. Das größte Problem bei Live-Schulungen ist jedoch, dass die Mitarbeiter das Gelernte schnell wieder vergessen und in alte Schreibmuster zurückfallen, wenn sie es nicht sofort und kontinuierlich anwenden.

Was die Autoren von Inhalten wirklich brauchen, ist Schulungsmaterial, auf das sie leicht zurückgreifen können, wenn sie sich hinsetzen, um Inhalte für die Website zu erstellen. Das Material sollte in Module unterteilt sein, die sich direkt auf Dinge beziehen, die sie vielleicht tun wollen, wie z. B. die folgenden:

  • Wie man eine Seite für Suchmaschinen optimiert.
  • Wie Sie sicherstellen, dass Ihre Seite zugänglich ist.
  • Wie Sie Ihren Inhalt strukturieren.
  • Wie man klare und ansprechende Titel schreibt.
  • Wie man Inhalte ansprechender gestaltet.

Und so weiter.

Jedes Modul sollte klein und in sich abgeschlossen sein und nur ein paar Minuten in Anspruch nehmen. Idealerweise sollte es auch durch Video-Walkthroughs unterstützt werden und konkrete Maßnahmen enthalten, die die Teilnehmer ergreifen können.

Es sollte auch Checklisten geben, die sicherstellen, dass sie an alle Dinge gedacht haben, die beim Schreiben erledigt werden müssen, und zwar so schnell wie möglich.

Technik #2: Machen Sie die Ersteller von Inhalten rechenschaftspflichtig 

Wenn die Ersteller von Inhalten nicht für die von ihnen geschaffenen Inhalte verantwortlich gemacht werden, werden sie sich nicht die Mühe machen, deren Qualität zu gewährleisten.

Um dieses Problem zu lösen, können wir jede Seite auf einer Website einer bestimmten Person zuordnen und möglicherweise sogar deren Kontaktdaten auf der Seite hinzufügen, falls Nutzer Fragen haben. Dies motiviert die Ersteller von Inhalten, dafür zu sorgen, dass die Seite so viele Fragen der Nutzer wie möglich beantwortet und aktuell ist. Herausforderungen der Inhaltserstellung durch Verantwortlichkeit lösen.

Eine Website mit den Kontaktdaten des Eigentümers in der unteren linken Ecke

Das Hinzufügen von Kontaktinformationen für den Eigentümer der Seite erzwingt eine Rechenschaftspflicht. 

Möglicherweise stoßen Sie mit dieser Idee auf Widerstand, weil Menschen ihre Rollen und damit auch ihre Verantwortlichkeiten wechseln. Das ist jedoch der Grund, warum Seiten einen bestimmten Eigentümer haben sollten. Allzu oft werden Seiten nicht weitergegeben, wenn Mitarbeiter wechseln, und diese verwaisten Seiten werden aufgegeben, was dazu führt, dass ROT (redundanter, veralteter (old) oder trivialer Inhalt). Herausforderungen der Inhaltserstellung sind manigfaltig, aber lösbar.

Es ist wichtig, dass die Inhalte relevant und aktuell bleiben, was mich zu meiner dritten Technik führt.

Technik #3: Führen Sie eine Governance für den Inhalt der Website ein

Inhalte können nur dann aktuell bleiben, wenn sie regelmäßig überprüft werden. Und um das zu erreichen, brauchen wir eine Governance, die die Ersteller von Inhalten motiviert, genau das mit den Seiten zu tun, für die sie verantwortlich sind.

Sie können diese Motivation schaffen, indem Sie eine Richtlinie festlegen, die besagt, dass die Inhalte archiviert werden, wenn bestimmte Bedingungen nicht erfüllt sind.

Wie diese Bedingungen aussehen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Sie könnten verlangen, dass eine Seite einen bestimmten Schwellenwert für die Anzahl der Seitenaufrufe oder das Engagement erreicht (was die Ersteller von Inhalten ermutigen würde, dafür zu sorgen, dass die Seitentitel relevant und klar sind). Sie könnten sogar Seiten kennzeichnen, die in den Suchmaschinen-Rankings schlecht abschneiden.

Als absolutes Minimum sollten Sie jedoch verlangen, dass die Seiten regelmäßig überprüft werden – wie regelmäßig, hängt von Ihrem Inhalt und Ihrer Situation ab.

Ich arbeite beispielsweise an vielen Websites des öffentlichen Sektors und des Hochschulwesens, die sich nur langsam verändern. In solchen Fällen ist eine jährliche Überprüfung der Seiten in der Regel ausreichend, außer bei bestimmten zeitkritischen Seiten.

Wenn die Bedingung nicht erfüllt ist (z. B. wenn die Seite nicht bis zu einem bestimmten Datum überprüft wurde), könnte die Seite aus der Navigation und der Suche entfernt werden, so dass sie praktisch verwaist ist. In jedem Fall sollte die Seite mit einem Banner versehen werden, das darauf hinweist, dass der Inhalt möglicherweise nicht auf dem neuesten Stand ist und dass man sich an den Eigentümer der Seite wenden soll, um die neuesten Informationen zu erhalten. Dies wird den Ersteller der Inhalte motivieren, die Seite zu aktualisieren, um eine Menge E-Mails zu vermeiden!

Eine Webseite mit einem Banner, das darauf hinweist, dass der Inhalt nicht aktuell ist und die Kontaktdaten des Seiteninhabers enthält

Seiten, die nicht auf dem neuesten Stand gehalten werden, sollten mit einem Archivbanner versehen werden, das die Kontaktdaten des Seiteninhabers enthält. 

Eine weitere Bedingung, die ich häufig verwende, ist ein schlechtes Nutzerfeedback auf einer Seite, was mich zu meiner letzten Technik zur Sicherstellung hochwertiger Inhalte bringt.

Technik Nr. 4: Geben Sie den Autoren von Inhalten gutes Feedback

Eine Möglichkeit, Nutzerfeedback zu sammeln, sind Umfragen. Umfragen können am Ende einer Seite eingefügt oder in die Website integriert werden, um die Nutzer zu fragen, wie sie die Inhalte fanden und ob sie etwas vermissen, das sie gerne sehen würden.

Eine weitere Möglichkeit, Feedback zu sammeln, ist die Beobachtung sozialer Medien. Die Überwachung von Social-Media-Kanälen kann Ihnen dabei helfen zu verstehen, wie die Nutzer mit Ihren Inhalten umgehen und was sie darüber sagen. Dies kann wertvoll sein, um Bereiche Ihrer Website zu identifizieren, die verbessert werden müssen, oder um Inhalte zu finden, die bei Ihrem Publikum Anklang finden. Herausforderungen der Inhaltserstellung basierend auf Bedürfnissen und Fragen der Kunden, ist eine gute Basis.

Darüber hinaus ist es wichtig, die Analysen Ihrer Website regelmäßig zu überprüfen, um festzustellen, welche Seiten gut funktionieren und welche nicht. Besonderes Augenmerk sollte auf die Verweildauer, die Besucherzahlen und die Platzierung in Suchmaschinen gelegt werden.

Durch die Analyse dieser Daten können Sie besser verstehen, welche Seiten möglicherweise verbessert werden müssen oder welche Themen für Ihr Publikum am interessantesten sind.

Eine Website-Seite mit einer kurzen Umfrage mit nur einer Frage "Hat diese Seite deine Fragen beantwortet?"

Das Hinzufügen einer kurzen Umfrage mit nur einer Frage auf jeder Seite gibt den Autoren von Inhalten Feedback

Wie auch immer, all diese Rückmeldungen müssen den Erstellern von Inhalten zur Verfügung gestellt werden, denn wenn die Seite schlecht bewertet wird, ermutigt dies die Ersteller von Inhalten zum Handeln.

Sie können diese Technik sogar noch weiter ausbauen, indem Sie die erfolgreichsten Inhaltsersteller oder die am meisten verbesserten Seiten mit Auszeichnungen und Preisen ehren (ähnlich wie beim Mitarbeiter des Monats).

Alles unter einen Hut bringen

Um diese Techniken miteinander zu verbinden, können wir ein Dashboard für Inhaltsersteller erstellen, das jedem Inhaltsersteller alle Seiten anzeigt, für die er verantwortlich ist. Dieses Dashboard zeigt an, wie gut die Seiten abschneiden und hebt Seiten hervor, die gut oder schlecht abschneiden.

Im oberen Bereich des Dashboards können wir Seiten kennzeichnen, die der besonderen Aufmerksamkeit des Inhaltserstellers bedürfen – Seiten, die Gefahr laufen, archiviert zu werden, weil sie überarbeitet werden müssen oder schlecht bewertet wurden.

Schließlich können wir Schulungen direkt in das Dashboard integrieren, und zwar in Form von Kurztipps (wie im Beispiel der Hemingway-App) und detaillierteren Ratschlägen zu Fragen, die die Ersteller von Inhalten an dieser Stelle möglicherweise haben.

Beispiel Hemingway App

Alternative zur Hemingway App kann auch Zoho Writer sein. Zum einen ist diese Applikation in Zoho One beinhaltet und daher entstehen keine zusätzlichen Kosten. Zum anderen Verfügt es über Funktionen zur Automatisierung mit Daten aus dem CRM, mit Tips zur Lesbarkeit von Texten und Rechtschreibung. Sowie vielen weiteren Funktionen. Meistern Sie die Herausforderungen der Inhaltserstellung durch direktes publizieren von Artikeln aus Zoho Writer in Ihrem Blog.

Natürlich ist der Ansatz, den ich in diesem Beitrag vorgestellt habe, keine umfassende Lösung für schlechte Qualität, aber er schafft zumindest einen Rahmen für Verbesserungen. Ein Rahmen, der sich gut für große Websites eignet, die eine beträchtliche Anzahl von Inhaltserstellern haben, die keine Spezialisten für Webtexte sind.

Durch den gemeinsamen Einsatz dieser vier Techniken können wir sicherstellen, dass die Texte auf unseren Websites von hoher Qualität sind und unsere Nutzer die Inhalte finden, nach denen sie suchen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert