B2B Online Marketing Header
Voiced by Amazon Polly

Die Kenntnis, Planung und Umsetzung Ihrer Marketingstrategie für Ihr KMU ist von entscheidender Bedeutung. Einer der effektivsten Formen von Online-Marketing für Unternehmen ist das sogenannte B2B Online-Marketing. Heute sprechen wir darüber, was es ist, wie B2B-Marketing funktioniert und welche Strategien Sie für Ihr KMU anwenden können.

Was ist B2B-Marketing?

Beim B2B Online-Marketing (Business-to-Business-Marketing) verkauft ein Unternehmen seine Produkte an ein anderes Unternehmen und nicht direkt an einen Endverbraucher. Mit anderen Worten: Die von einem bestimmten KMU Dienstleistungen oder hergestellten Produkte werden von anderen KMU verbraucht, die sie in einem zweiten Schritt individuell an die Endverbraucher weitergeben.

Es findet kein direkter Verkauf statt, sondern es gibt Vermittler zwischen denen, die das Produkt herstellen, und denen, die es schließlich konsumieren. Es ist eine andere Art der Kundengewinnung, allerdings in Unternehmen.

Wenn Sie ein KMU sind, bei dem Ihre Kunden andere Unternehmen und keine Endverbraucher sind, brauchen Sie ein B2B-Marketing. Professionelle Agenturen können Ihnen bei einer Marketingkonzeption und digitalem Marketing helfen und Ihre Ideen effizient umsetzen. Es gibt nämlich einige Schlüsselelemente, die beim Business-to-Business-Marketing zu berücksichtigen sind.

Der Grundgedanke dabei ist, dass der Käufer verschiedene Informationen und Elemente benötigt und bekommt, bevor er eine Entscheidung über die Inanspruchnahme oder den Kauf einer Dienstleistung und/oder eines Produkts trifft.

B2B Online Marketing Analytics

Strategien zur Verbesserung Ihres B2B-Marketings

Die folgenden Strategien können Ihnen helfen, die Herausforderungen des B2B-Marketings zu bewältigen:

Überprüfen Sie Ihre Position auf dem Markt

Es ist notwendig, dass Sie sich vor der Umsetzung jeder B2B Marketing Strategie bewusst sind, was für ein Unternehmen Sie sind und wie Sie auf dem Markt positioniert sind. Bevor Sie Ihr B2B Marketing umsetzen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  1. Wer sind meine Konkurrenten?
  2. Welches Produkt oder Dienstleistung biete ich an?
  3. Was sind die Stärken und Schwächen meines KMU?
  4. Was macht mich als KMU wettbewerbsfähig? Die Preise? Die Qualität des Produkts? Die Art der Lösung, die ich anbiete?
  5. Welche B2B Online-Marketing Trends sind aktuell?

Ziel festlegen

Jede B2B-Marketingkampagne muss ein Hauptziel haben. Natürlich ist oberstes Ziel der Verkauf. Aber das ist das Endziel. Zuvor müssen Sie Ihre Marke bekannt machen, mit dem Kunden interagieren, Interesse wecken und schließlich das Produkt oder die Dienstleistung verkaufen. Sie müssen Ihr Ziel je nach der Phase, in der Sie sich befinden, festlegen.

Dies ist wichtig, weil die Art und Weise, wie Sie Ihre Strategie messen, je nach Zielsetzung variiert. Beispiele für Ziele könnten die Steigerung der Markenbekanntheit oder die Umwandlung in Verkäufe sein. Beachten Sie dabei: Ziele sollten immer messbar sein! Dazu erfahren Sie weiter unten mehr.

Definieren Sie Ihr Zielpublikum

Wer ist unser Zielpublikum? Zu diesem Zweck werden wir die gemeinsamen Merkmale unserer eigenen Kunden ermitteln, und zwar mithilfe unserer Datenbank: Sind es Unternehmen, Selbstständige, Organisationen? Wie hoch ist ihr Jahresumsatz? Wie viele Beschäftigte haben sie? Welche Tätigkeit üben sie aus? In welchen geografischen Gebieten sind sie ansässig? Dies sind einige der Fragen, die Sie sich stellen können, um Ihr B2B Online-Marketing Zielpublikum zu definieren.

Optimieren Sie Ihre Online-Präsenz und Kanäle****

Die Online-Präsenz ist einer der wichtigsten Punkte einer wirksamen Marketingstrategie. Die Festlegung Ihrer Kanäle, um Kunden zu gewinnen, ist ebenso wichtig. Um dies zu erreichen, müssen Sie diese 5 Punkte umsetzen:

Search Engine Marketing (SEM)

SEM ist eines der effizientesten Instrumente, um schnell online sichtbar zu werden. Es handelt sich um eine sehr wirksame Art der Werbung, durch die viele Kunden gewonnen werden. Dank der Pay-per-Click (PPC)-Technik von Google AdWords ist es möglich, mit den gewünschten Schlüsselwörtern auf den ersten Positionen bei Google zu erscheinen.

B2B Online-Marketing und Social Media

Soziale Netzwerke sind optimal geeignet für die direkte Kommunikation zwischen Ihrem KMU und Ihren Kunden. Sie dienen als Mittel zur Verbreitung der Inhalte, Produkte und Dienstleistungen der Unternehmenswebsite. Soziale Netzwerke sollten bestmöglich mit qualitativ hochwertigen und interessanten Inhalten verwaltet werden. So entsteht eine Gemeinschaft zwischen dem Unternehmen und den Kunden.

Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Alle Techniken, die durchgeführt werden, um eine Website sichtbarer und leichter auffindbar zu machen, sind SEO. Über Suchmaschinen werden täglich Millionen von Suchanfragen nach Schlüsselwörtern durchgeführt. Um auf den vorderen Plätzen zu sein, ist tägliche SEO-Positionierung Arbeit erforderlich, die dem Unternehmen gute Vorteile bringen kann.

Content-Marketing

Content-Marketing ist die Grundlage von SEO. Es ist die Art und Weise, Produkte oder Dienstleistungen anzubieten. Mit anderen Worten: Diese B2B Marketing Strategie dient dazu, neue Kunden zu gewinnen und Kunden zu binden. Es gibt viele stichhaltige Gründe, warum jedes Kleinunternehmen Content-Marketing nutzen sollte.

E-Mail-Marketing

Bei E-Mail-Marketing werden Werbe-E-Mails an eine Gruppe von Personen, die das Unternehmen anspricht, versendet. Es handelt sich um eine Maßnahme, die, wenn sie gut verwaltet und segmentiert wird, hervorragende Ergebnisse bringen kann. Wird sie jedoch ungefiltert und massiv durchgeführt, besteht die Gefahr, dass sie als aufdringlich empfunden wird und dem Unternehmen Schaden zufügt.

Wie stelle ich fest, ob meine B2B Marketing Strategie erfolgreich war?

Die nächste Frage, die es zu lösen gilt, ist, wie man den Erfolg von B2B Online-Marketing Kampagnen messen kann. Wir schlagen wir Ihnen diese fünf Messgrößen vor, um mit der Ergebnismessung im Online-Marketing B2B zu beginnen:

Öffnungsrate von E-Mails

Bei dieser Kennzahl geht es hauptsächlich darum, wie gut Ihre Überschrift ist: Haben Sie es geschafft, die Aufmerksamkeit Ihrer Hauptkunden zu erregen? Wenn Sie in Ihrem Blog oder auf Ihrer Website und in Ihren E-Mails dieselben Schlagzeilen verwenden, können Sie sich ein Bild von deren Erfolg auf allen Ihren Plattformen machen. Ein weiter wichtiger Punkt zum Messen von E-Mails ist die sogenannte E-Mail-Bounce-Rate. Dabei geht es zu überprüfen, ob die E-Mail das Postfach des Empfängers tatsächlich erreicht hat.

Anteile in den sozialen Medien

Sie haben bereits die Aufmerksamkeit Ihres Zielpublikums erregt, aber das ist nutzlos, wenn Ihr Inhalt keinen Mehrwert für sie bietet. Eine Möglichkeit, den Wert, den Sie Ihren Nutzern bieten, objektiv zu messen, ist die Anzahl der Beiträge, die in sozialen Netzwerken geteilt werden: Wenn diese so interessant sind, dass sie geteilt und geliked werden, sind Sie auf dem richtigen Weg.

Absprungraten

Ihre Inhalte müssen nicht nur einen Mehrwert für Ihr Publikum bieten, sondern auch mit dem Auftrag Ihres Unternehmens in Verbindung stehen. Ein erfolgreicher Beitrag nützt nichts, wenn die Nutzer nicht auf Ihrer Website weitersurfen. Es lohnt sich also, herauszufinden, welche Seiten die höchste Absprungrate haben und welche zuletzt besucht wurden, bevor sie verlassen wurden. Mehr zum Thema Was ist die E-Mail-Bounce-Rate?in einem unserer älteren Blogartikel.

Einnahmen

Einnahmen sind die ultimative Metrik. Denn um die Ergebnisse einer Marketingstrategie zu messen, ist es unerlässlich, eine Verbindung zum Verkauf herzustellen. Nur so können Sie wissen, wie sich Ihre Maßnahmen auszahlen.

Nun wissen Sie mehr über die Bedeutung von B2B Online-Marketing und welche die wichtigsten Punkte für eine B2B Marketing Strategie sind. Ihre Aufgabe besteht jetzt darin, sehr sorgfältig zu überlegen, welcher dieser Kanäle am besten zu Ihrem Geschäftsmodell passt, bevor Sie ihn nutzen.

Es ist wichtig, alles, was Sie tun, zu messen. Nur so können Sie feststellen, welches Online-Marketing B2B für Sie am besten funktioniert!

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *